Zeitschrift rund ums Filme drehen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "blindcat" schrieb:

      hihi ... witzig, das der erste artikel sich diesem thema widmet, wo doch das auch eines meiner spezialgebiete wäre :-)))
      also inhaltlich hast du recht mit der vorgehensweise, so geht das eben auch mit normalen dv-kameras ...
      aber du hast ja auch die kritik zu deinem tutorial gesehen und gelesen. wenn so ein artikel in dem bisher 'imaginären' magazin auftauchen würde, dann würde ich mir noch einen grundlagen artikel in direktem zusammenhang wünschen, der mal auf perspektive, bzw den unterschied zwischen tele und normalbrennweite in der perspektive eingeht. denn das problem bei deiner lösung ist ja der verlust der perspektive. das bild wird immer flach sein, was ja eine eigenschaft von teleobjektiven ist ...
      ich könnte da jetzt zum beispiel einen artikel zu schreiben, der den unterschied zwischen zoom-aufnahmen und dolly fahrten mit einem gleichen objektiv erklärt. dadurch würde dann klar werden, warum dein effekt mit nachteilen behaftet ist..

      Ja. Hast Recht. Wäre cool, wenn man das Ganze mit anderen Artikeln irgentwie verknüpfen könnte! Ich habe ja angedeutet, dass man nicht viel vom Hintergrund sieht und so... aber man könnte das schon noch ein wenig ausführlicher in einem anderen Artikel machen...mal sehen.

      Auf jeden Fall is es eine sehr coole Idee mit dieser "Zeitung" :)
      Adobe Production Bundle CS3 - Blender 3D
      Seid nie zufrieden mit dem, was ihr macht! Es geht immer NOCH ein Stückchen besser, und das sollte immer euer Ziel sein. Dennis Rohling
      [IMG:http://wavepictures.bplaced.net/daten/thomas/green_room/web/wave_pictures.jpg]
      /me @ 24 fps - Mein Blog
    • Finde die Idee mit Zeitung auch sehr gut!

      "jens_K" schrieb:

      ...
      - Kinotipp mit Kritik (nicht kopiert sondern selbst geschrieben)
      - vielleicht hat Marcostudio lust hin und wieder mal einen Comic zu machen
      - aktuelle Amateurfilmtipps mit Kurzinhalt und Kritik
      ...


      Hehe, da war wer auf meiner Homepage ;). Würde ich natürlich gerne machen!
    • Hört sich ja alles schonmal sehr gut an!
      Vielleicht wäre es auch interessant Ausbildungsberufe oder Berufe an sich mit einem Profil beizusteuern.
      Damit die jüngeren oder beruflich noch nicht gefestigten Leser Einblicke in die Szene erhalten.

      Bin mal sehr gespannt ob das was wird :)
      Wenn ja, und ich Zeit habe würde ich auch liebend gerne mitarbeiten.
      Zur Not auch nur als Testleser oder Ähnliches.
      hostage - letztes Filmprojekt
      hobsnet.de - deviant artist
    • Die Idee von hobs finde ich sehr gut.
      Bei Tutorials muss man aufpassen, weil es viele Programme gibt und so für manche dieser Teil nicht relevant ist, wenn nicht die von ihnen benutzen Programme behandelt werden.

      Ich finde die Idee gut, wenn sie umgesetzt wird, seid ihr anderen Foren (die das nicht geschafft haben) voraus.
    • "jens_K" schrieb:

      Um das Ganze dann als pdf zum Download anzubieten kann man's doch folgendermaßen machen:
      Inhalt als Bild speichern, dann in OpenOffice aneinanderreihen und als pdf-file speichern.

      Gruß


      Das geht auch deutlich einfacher. Gibt zig Freeware Programme, welche sich - genauso wie beim Acrobat - als Druckertreiber installieren. Dann druckst du einfach dein fertiges Dokument, ganz gleich nun in welchem Programm und schon hast du ein schönes PDF Dokument. Könnte mich darum auch kümmern bei Bedarf. ;)
      "Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken dies mit leerem Kopf zu tun."
    • "Scot" schrieb:

      Nein. Das dauert eigentlich nur Sekunden.


      dito:

      Es handelt sich ja nicht um einen "echten" Drucker. Das heißt du kannst auch ein 200 Seiten Buch in wenigen Sekunden erstellen. ;)

      Ich wette das geht schneller, als bis du alle deine Seiten einzeln als Bild gespeichert hast und die dann schön säuberlich aneinander gereiht hast. :D
      "Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken dies mit leerem Kopf zu tun."
    • so,
      hab jetzt auch noch einmal nach dem DTP-Programm gesehen. Gibt es, ist Open Source, unterstützt viel professionelle Merkmale und gibt auch als PDF aus (konvertiert dann aber EPS-Grafiken nach Bitmap, was in unserem Fall nicht schlimm sein muss).
      Vorteil Scribus: Eine Vorlage erstellen, und durch Änderung der Vorlage, ganzes Heft-Layout in einem Rutsch ändern (z.B Serifen-Überschriften überall auf Sans-Serif ändern).

      Kurzbeschreibung:
      [url]http://de.wikipedia.org/wiki/Scribus[/url]

      Sehr interessantes Buch zur Anwendung:
      [url]http://www.bomots.de/scribus/Scribus%201.2%20kompakt.pdf[/url]

      ... soviel nochmal zu diesem technischen Umstand, jetzt aber die Frage, ob es jemanden gibt, der das in die Hand nehmen möchte (nicht das DTP, sondern das ganze Projekt)?
      Weil wenn das jetzt niemand federführend macht ... dann seh ich das nicht fertig werden :-)
      - Frankie
      and linux said: you don't exist, go away
    • Also um die Organisation könnte ich mich kümmern.
      Allerdings brauche ich dann schon die Unterstützung der Mitarbeiter, weil allein wird das nix.
      Aber es haben sich ja schon viele Autoren gemeldet.

      Gruß
      Thorsten
      Hardware:
      ASUS A7N8X-E Board - Athlon 3000+ - 2048MB RAM - 120GB IDE intern - 160GB IDE extern - 1x 250GB SATA extern - 2x 250GB SATA intern
      Intel iMac 17'' 2GHz
      Panasonic NV-GS 140 - Canon EOS 350D
    • Dieses Scribus sieht ja gut aus. Habe auch schon mal vor längerer Zeit mit ähnlichen Programmen wie InDesign gearbeitet (ging damals um einen Geschäftsbericht usw.). Kenne mich da also auch ein wenig aus und würde mich auch gerne in dieses Scribus einarbeiten. Also so als Vorschlag: Ich entwerfe dann mal ein Design, und wenn wir das nehmen, schickt ihr mir die Texte und ich pack das rein (natürlich alles in vorheriger Absprache wie genau wir das aufbauen usw. ^^). :)
      "Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken dies mit leerem Kopf zu tun."
    • Gute Idee, Freak :D
      Würde dir dann zuersteinmal einen Tiefenunschärfe-Artikel anbieten. Könnte noch über was anderes schreiben...mhh..3D oder Schnitt...oder Kameraperspektiven - genau, ich glaub das wird was... werde dazu dann warscheins mal was schreiben, so schön Nooby eben, oder?
      Adobe Production Bundle CS3 - Blender 3D
      Seid nie zufrieden mit dem, was ihr macht! Es geht immer NOCH ein Stückchen besser, und das sollte immer euer Ziel sein. Dennis Rohling
      [IMG:http://wavepictures.bplaced.net/daten/thomas/green_room/web/wave_pictures.jpg]
      /me @ 24 fps - Mein Blog
    • Ich würde sagen, du fängt nooby an, aber so, dass man im ersten Tut die ganzen Grundtechniken erklärt und es dann ab Tut 2 richtig los geht.
      So könnten etwas erfahrenere User das erste Tut überspringen, Boons könnten es sich ansehen und was lernen!
      So würde die Tutorial-Reihe eigentlich erst ab dem 2. anfangen... das erste danna ls Grundvorausetzung.
      Adobe Production Bundle CS3 - Blender 3D
      Seid nie zufrieden mit dem, was ihr macht! Es geht immer NOCH ein Stückchen besser, und das sollte immer euer Ziel sein. Dennis Rohling
      [IMG:http://wavepictures.bplaced.net/daten/thomas/green_room/web/wave_pictures.jpg]
      /me @ 24 fps - Mein Blog
    • Also ganz am Anfang beginnen würde ich nicht. Dafür gibt es im Web derart viel, das halte ich für überflüssig und für die meisten eher uninteressant. Ich würd's vielleicht so machen, dass du ein paar Links zu Seiten zusammen stellst, welche sich mit eben solchen Grundlagen befassen und dann lieber was "interessantes" schreibst. Hoffe du weißt, wie ich das meinte. Also so in die Richtung "Tipps und Tricks" oder "How to make *ka-was*". Sowas fände ich am besten. Man könnte auch noch am Schluss eine Liste mit Seiten befügen, wo es fertige Scripte und Templates gibt. Denn manche Sachen muss man sich wirklich nicht antun, die selber zu machen, weil es die einfach massenhaft im Netz gibt (ok, ich habe mein Gästebuch Script usw. auch selbst geschrieben, was aber eher daran lag, dass die GBs die ich mir angeguggt haben, net meinen Vorstellungen entsprachen :D).

      Wie wär's wenn sich mal eine Redaktion zusammen findet, der dann die Artikel der einzelnen Leute sammeln. Anschließen sollte die Redaktion dann über eine Strukturierung der ganzen Zeitschrift nachdenken und die Beiträge entsprechend einordnen bzw. die Autoren um spezielle weitere Beiträge bitten. Und wenn das soweit ist, schickt ihr den ganzen Quark an mich und ich bau euch das in ein schönes Design an. Das schick ich dann wieder an die Redaktion, die das alles checkt usw.

      In den Herbstferien lässt sich da sicher was machen. :)


      @VU_McGyver: Wie wär's, wenn man das in Episoden machen würde? Ist ja schließlich eine sehr komplexe Thematik. Also z.B. in der einen Ausgabe Teil 1 über Lichtsetzung, Teil 2 über Kameraarbeit usw.
      Damit man nicht in einer Ausgabe so den Hammer mit allem hat und in der nächsten dann gar nichts in der Art. ^^
      "Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken dies mit leerem Kopf zu tun."