Wie bekommt Uwe Boll einen solchen Cast?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie bekommt Uwe Boll einen solchen Cast?

      Hi,
      ich stöbere gerade mal wieder ein bischen auf Filmstarts.de rum und bin auf die vernichtenden Kritiken von Uwe Bolls Filmen gestoßen, leider (oder eher zum Glück) habe ich bisher keinen seiner Filme gesehen. Aber nachdem was ich gehört habe, sind ja alle wirklich grottenschlecht, soviel sollte jeder bisher mitbekommen haben. Aber wie kommt es dann, das jeder Film aufs neue so bekannte und teilweise geniale Schauspieler drin hat, hier ein paar Beispiele:

      Alone in the Dark:
      Christian Slater (genial in "True Romance" oder "Im Namen der Rose")
      Tara Reid (naja ok, nicht gut, aber wenigstens bekannt ^^ )

      Bloodrayne:
      Ben Kingsley (Ein Oscargewinner (!) den meisten warscheinlich aus Schindlers List bekannt, neuerdings auch in Lucky#Slevin genial)
      Michelle Rodriguez (auch nicht schlecht, siehe Lost, Resident Evil 1, The Fast and the Furious)
      Michael Madsen (Grandios in Reservoir Dogs, Kill Bill 2, Sin City)

      Sein nächster Film: "In The Name of the King" (Dungeon Siege Verfilmung)
      Jason Statham (Snatch, Bube Dame König Gras, Transporter, Crank uvm)
      Burt Reynolds (Boogie Nights)
      Ray Liotta (Genialer Typ, siehe Goodfellas, Copland, Narc, Blow, Smokin Aces)
      Leelee Sobieski (Eyes wide Shut)
      Matthew Lillard (Scream)

      Wie genau bekommt er das hin? Informieren sich die Schauspieler nicht über einen Regisseur bevor sie mit ihm arbeiten? Oder geht es ihnen wirklich nur um das Geld? Für mich ist es komplett unverständlich wie Uwe Boll immer wieder an einen solchen Cast kommt.
    • Wie er dran kommt, keine Ahnung.
      Weisst doch: Schlechte Presse ist besser als keine Presse ;)

      House of the Dead war übel, wirklich übel!
      Alone in the Dark war an sich gar nicht sooooooooo schlecht, aber auch nichts tolles.
      Bloodrayne war einfach nur grauenhaft.

      Auf weitere Verfilmungen bin ich aber weiterhin sehr gespannt :)
      Besonders Postal und FarCry interessieren mich, da ich die Spiele nicht schlecht fand. Auf gute Filme zu hoffen ist aber sicher vergebens!
      Dungeon Siege wäre auch interessant, aber die Stills sahen schon scheisse aus.

      Das es von Bloodrayne sogar nen 2ten Teil geben soll verstehe ich mal ganz und gar nicht! Son Bullshit!
      hostage - letztes Filmprojekt
      hobsnet.de - deviant artist
    • Naja, mit genug Geld kriegste die Schauspieler halt. Und soooooo der Hammer ist der Cast ja auch nicht. Gut, der ein oder andere kultige ist dabei, aber du weisst eben nicht, wieviel sie kassiert haben. Die Dollars überzeugen dann doch häufig.
      Die wöchentlich Weisheit des Sir: Gute Filme gibts bei mir ;-).
      Achtet die Weisheiten des Sir und euer Leben wird schöner!!!

      Und natürlich neues Filmprojekt im Auge behalten:

      London liegt am Nordpol
    • Es hat auch was mit komplizierten deutschen Steuergesetzen zu tun, und einem sogenannten Medienfonds, usw.

      Vereinfacht gesagt kann es manchmal besser sein, Verlust zu machen. Bzw. bloß nicht zu viel Gewinn.... klingt bescheuert, ist aber so... :shock:

      Von daher ist ne untalentierte Pfeife wie der natürlich bestens geeignet, Millionen in den Sand zu setzen.
    • "MrCrebs" schrieb:

      Ne das Budget hat er glaube ich schon von den Produktionsfirmen bekommen es stellt sich halt die Frage wieso die ihn bezahlen

      Hast mich falsch verstanden...

      Wie Alcazar sagte....wenn man z.b. mehr Verlust macht als man bezahlt hat kriegt Entschädigung oder sonst was....oder der Gewinn sehr viel niedriger ist als erwartet...bla
      Damit hat Uwe Boll natürlich gute Karten ;)
      hostage - letztes Filmprojekt
      hobsnet.de - deviant artist
    • "Wikipedia" schrieb:

      Uwe Boll finanzierte seit 2000 seine Filme durch deutsche Medienfonds. Diese Anlageform ist für Anleger sehr interessant, da im ersten Jahr der Investition steuerliche Verluste bis zu 100% der Kapitaleinlage üblich sind.

      Obwohl zahlreiche weitere Filmproduktionsfirmen im In- und Ausland diese Anlageform nutzen, wird Uwe Boll vorgeworfen, die deutschen Steuerzahler durch die Ausnutzung dieser Steuerlücke zu belasten. Zurückzuführen sind diese Vorwürfe nicht nur auf die mäßigen Kinoerfolge seiner Filme, sondern auch darauf, dass ein großer Teil der zur Verfügung stehenden Budgets an Drehorten in Kanada (und nicht in Deutschland) verbraucht wird.

      Die Steuerlücke, mit der über Umwege sogar US-amerikanische Produktionen wie Tomb Raider finanziert worden waren, wurde am 15. Dezember 2005 durch den Bundestag geschlossen. Bis zum 1. Juli 2006 wird ein neues Gesetz ausgearbeitet, welches privates Investment in Filmproduktionen in Deutschland verbessern soll.

      Na sowas... :o


      Übrigens: hab mir neulich mal Bloodrayne gekauft, weil das Cover gut aussah :P Hättet ihr mich doch vorher mal gewarnt. Na immerhin spritzt viel Blut ...
    • Dennis hättest mich mal gefragt besser^^

      Ich war einer der wenigen die den Film Bloodrayne als aller ersten im Kino gesehen haben, weil ich bei der Premiere war der Film war leider auf Englisch und nunja ich hab später nach dem Film mit dem Autor und dem Uwe Boll selber gesprochen.

      Glaubt mir der Schein trügt der Mann bekommt die guten Schauspieler nur aus einem Grund: Weil er sie gut behandelt.
      So haben es mir einige Statisten aus Bloodrayne zu mindest gesagt.

      Persönlich fand ich war er ein sehr Netter Typ aber ich glaube das Verfilmen von Spielen ist der Falsche Platz für ihn.
      Bloodrayne war mir naja wie soll ich es sagen zu viel Blut die Story war der letzte Müll.
      Ich glaub er kann nicht anders als Spiele Verfilmen da die Firma das also die ganzen Firmenteilhaber das so haben wollen da die sich das Geld in die eigene Tasche stecken.
      Er sollte mal lieber seine Fantasie anstrengen um was eigenes auf die Beine zu stellen.

      Wenn einer Kontakt zu Uwe Boll möchte einfach mich ansprechen den Kontakt kann ich herstellen via Email.
    • LooL du kennst Uwe Boll kannst ihn gleich mal fragen wie er das Gepackt hat, so viele Teure Filme zu drehen
      Er hat nicht nur Games Verfilmt ...
      Sein erster Film z.b. German Fried Movie glaub ich heißt der hatte auch schon ein sehr Schlechter Film wenn man den Kritikern glauben will...
      Und er hat auch noch einen Horrorfilm gemacht und einen Film wie Elephant also wo es um einen Schulamoklauf geht wieder beide mit ner Sehr sehr schlechten Bewertung
    • Wie kriegt man solche SChauspieler..... ich nehme an er kontaktiert deren Agentur/Manager, sie machen einen Vertrag, und fertig :D

      Naja, die Schauspielerei ist ihr BERUF, sie leben also davon. Wenn also diese Schauspieler derzeit kein Angebot haben, und noch nicht auf millionenschweren Geldbergen sitzen, dann nehmen sie ein Angebot an, sofern die Bezahlung usw stimmt. Und ich nehme auch an besser man spielt in mässigen Filmen mit und bleibt so in der Öffentlichkeit/ im Gedächnis, als rumzusitzen. In Vergessenheit geraten ist sicher schlimmer als in nem schlechten Film mitzuspielen. Und letztendlich: In einem schlechten Film kann man immernoch gute Leistung zeigen.. WEIL er schlecht ist kriegt man PR, und wenn man darin gut spielt und die Presse das evtl sogar auch so sieht, ist das eine gute Sache für den Schauspieler... und er kriegt ja Gage statt rumzusitzen...
      Erst wenn die letzte LAN-Party verboten, der letzte Server heruntergefahren, der letzte Rechner zerstört und das letzte Gewaltspiel indiziert wurde, werdet Ihr erkennen, daß man seine Kinder doch erziehen muß...
    • "Carsten" schrieb:

      In Vergessenheit geraten ist sicher schlimmer als in nem schlechten Film mitzuspielen.


      Joa, nur das Schauspieler meist dann in Vergessenheit geraten wenn sie in ner Reihe von Flops mitspielen.

      Aber es liegt warscheinlich echt nur am Geld, hätte gedacht das sich Schauspieler da mehr Gedanken um ihren Ruf machen, aber das scheint denen dann doch irgendwie egal sein, so lange sie ordentlich Geld machen.