Die größeren schlucken die großen oder was ?!?!?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die größeren schlucken die großen oder was ?!?!?

      Was denn hier los ?! Alle im Urlaub ?? Sommerloch ??? Echt schade, das hier so wenig los ist in letzter Zeit...Kann mich noch an Zeiten erinnern, da kam man kaum mit dem lesen hinterher...Alle abgewandert zu VC ??? Maaahaaannnn... hier spielt auch noch "Musik" :wink: Na is doch so...ist einfach verdammt schade, das es bei uns im Forum immer ruhiger wird, dabei gibt es ebend auch gerade "hier" so viel gutes Potential...Profis , Amateure und einfach Interessierte Menschen, die sich miteinander austauschen und endlich auch mal im Deutschen Bereich... Das VFX Forum war und ist für mich immer der erste Anlaufpunkt, wenn es um Video / Effekte und generelle Hilfe zu all diesen Themen geht...
      na nun genug mit dem Schleimen ... ich gebe die Hoffung jedenfalls nicht auf...

      Gruß Micha
      Flash / After Effects / Cinema 4D
    • ich denke genau wie du.
      wenn man eine frage hatte, bekam man letzes jahr noch eine riesige welle von antworten ins gesicht, doch jetz? 1 oder 2 nur halb/gar nicht hilfreiche antworten.
      ausserdem sind es immer die selben, die posten. und die ganzen wirklichen pros lassen sich nur hin und wieder mal blicken und erzählen von ihren 10.000 euro gewinnen bei filmwettbewerben ;) .

      hier geht echt fast gar nichts mehr.
      hunderte neuzugänger, die oft nur eine frage stellen, und dann wieder abhaun. ich hoffe es wird bald wieder besser.
      :winke: :winke:
    • Ich bin hier auch schon seit einiger Zeit unterwegs.
      Mehr als stiller Beobachter. Obwohl die Seite einfach Klasse ist, ist tatsächlich deutlich weniger los teilweise guckt man ein Tag später rein und da ist nur ein einziger neuer Post wie "geil gemacht" oder so etwas.
      Ist das vllt. ein riesen Sommerloch ? Oder eher nur ein Loch?

      Gruß RaptorFHM
    • Was ist das "VC"?

      Zum Thema Antworten: Was soll man da oft groß antworten, wenn immer wieder die gleichen Fragen auftauchen bzw. auch eine Beobachtung: es werden Fragen ohne genügend Infos gestellt, auf Nachfrage keine oder ungenügend nachgeschossen, da ist mir zB die Zeit zu schade, zumal man auch nur selten ein Dankeschön erhält. Da helfe ich lieber Usern die ich schon lang kenne.
      Robert Niessner - Produktionsleitung / Licht / Postproduktion
      LOOM - 8020 Graz - Austria
      JENSEITS Doppel-DVD jetzt bestellen - Soundtrack bestellen
      Aktuelles Projekt "Tartarus"
    • Moin ;)
      @ freezer : VC = Videocopilot, Seite von dem VFX "Guru" Andrew Kramer. Seit dem 1.8 gibt es auch dort ein Forum.

      Und ja, ich muss auch keine Frage wie : Wie mache ich eine Greenscreen, oder was ist AE ?! Zum 100000. mal beantworten. Dafür gibt es unseren Freund Google und / oder die Suchfunktion hier im Forum... Aber diese Phänoneme gibt es in jedem Forum...Nur kann ich mir net vorstellen, das das VFX Forum "satt" ist, also das man hier alle Antworten schon finden kann... Ok, ich muss Freezer schon Recht geben, es kommt vor (nicht nur hier) das eine Frage in den Raum geschmissen wird , z.b. "wie geht das...hier der youtube link !!!" ... Hm, keine Zeitcode angaben, keine Details und und und .... Mit sowas verschwende ich auch nicht wirklich gern meine Zeit, das sieht man schon wie ernst es jemanden mit seinem Beitrag ist...
      Für mich ist das ganze zu 70 % auch eher nur ein Hobby...komme mehr aus dem Webdesign-Bereich und mache selbst das nur nebenbei...Aber in meinem Bereich werden auch immer öfters visuelle Effekte eingesetzt und verlangt...vom animierten Button, über Intros, 3D Animationen, Soundeffekten, bis hin zum Imagefilm ist da wirklich alles dabei und dafür gab es hier im Forum immer einen Lösungsansatz oder zumindest eine Inspiration...
      Na wie auch immer, wir werden sehen, was die Zeit bingt, vielleicht ist es ja wirklich nur das Sommerloch ;)

      Wir sehen uns.... schönes Wochenende noch ...

      Gruß Micha
      Flash / After Effects / Cinema 4D
    • ...Es ist aber auch schwer geworden.

      Die Ansprüche der Indipendentscene werden immer größer, die zur verfügung stehenden Mittel aber eben nicht.
      Dann kommt man schnell an die rechtliche Grauzone... Die Rechte werden von Staatsseite aber auch immer weiter eingeschränkt.
      Pyros im eigenen Film sind praktisch kaum noch möglich, ohne gegen irgendein Gesetz zu verstoßen.
      Die Musikindustrie fährt immer größere Geschütze auf, wenn es um die "illegale" verwendung geschützter Musik geht.
      Und geldgierige Anwälte haben nichts besseres zu tun, als das Internet, und speziell die kleinen und privaten Nutzer zu checken und dann wegen Kleinigkeiten abzumahnen, was viel Geld kostet.

      Die zunehmende gesetzliche Reglemtierung über zulässige Inhalte in Internetforen machen es auch nicht leichter (demnächst wieder was neues, aber nicht von mir).

      Und dann habe ich das Gefühl, das die Leute auch immer weniger verraten, weil sie ihr Wissen nicht mehr teilen möchten.

      Naja, und um freezers Post noch einmal aufzugreifen.... Mittlerweile steht ja auch alles schon irgendwo. Wie einzigen Fragen die am boomen zu sein scheinen sind jene in die Richtung "Ich brauche Ideen".

      Alles in allem muss ich sagen, sind Foren dieser Art deutlich uninteressanter geworden, und der informative Charakter nimmt durch die Gesamntumstände weiter ab.

      .....Schade eigentlich.
      Action Unit - the art of special effects

      ---Jetzt mit eigener Betriebsfeuerwehr für Brandschutz, Regen und wet down ---
    • "floberger150" schrieb:

      die ganzen wirklichen pros lassen sich nur hin und wieder mal blicken und erzählen von ihren 10.000 euro gewinnen bei filmwettbewerben ;)

      Da fühle ich mich leider sehr angesprochen.
      Als Information: Ich schaue jeden Tag mehrmals ins Forum, in erster Linie um auch meinen Moderatoren-Pflichten nachzugehen.
      Wie bereits schon gesagt wurde: Die meisten wirklich Fragen, deren Anzahl in letzter Zeit auch schon stark abgenommen hat, wurden bereits hier einmal ausführlichst beantwortet oder lassen sich durch kürzeste Zeit googlen selbst rausfinden.
      Da ich momentan meine Ausbildung mache, habe ich nicht selbst nicht mehr so viel Zeit, noch Beiträge zu schreiben, die teilweise nur die Faulheit anderer Leute unterstützt. Das solle jetzt nicht böse klingen und bei den meisten Leuten ist es auch absolut nicht der Fall, aber es kommt vor.
      Darum muss ich mich einfach auf das wesentliche beschränken.

      Und ich denke, das ist auch das allgemeine Problem. Alle entwickeln sich weiter. Manche hören ganz mit dem Filmemachen auf oder haben keine Zeit mehr für das Forum und gehen. Es gibt so viele gute Leute, die hier früher mal sehr aktiv waren, aber inzwischen garnicht mehr da sind.
      Und es fehlt einfach an Nachschub. Mehr Leute verlassen uns, als Leute nachrücken.
      Finde das auch sehr schade. Für einen, der schon ziemlich lang dabei ist, ist das sehr auffallend.
    • "MR Micha" schrieb:

      Moin ;)
      @ freezer : VC = Videocopilot, Seite von dem VFX "Guru" Andrew Kramer. Seit dem 1.8 gibt es auch dort ein Forum.


      Danke.
      Hab dort gerade ein wenig quer gelesen. Man findet dort die üblichen Fragen wie auch hier, allerdings habe ich in den 20-30 Threads die ich quergelesen habe ordentlich viel Halbwissen in den Antworten gefunden - und weit und breit niemand der das korrigiert...
      Robert Niessner - Produktionsleitung / Licht / Postproduktion
      LOOM - 8020 Graz - Austria
      JENSEITS Doppel-DVD jetzt bestellen - Soundtrack bestellen
      Aktuelles Projekt "Tartarus"
    • "SebastianK" schrieb:

      ...Es ist aber auch schwer geworden.

      Die Ansprüche der Indipendentscene werden immer größer, die zur verfügung stehenden Mittel aber eben nich


      Genau! Heute kann man eigentlich kaum mehr einen Amateurfilm machen ohne AFX, Premiere und so n Zeugs zu besitzen. Und einfach Geld zum rausschmeissen haben die wenigsten. Dazu kommt dann noch das Equipment... es ist nicht nur schwerer, sonder vor allem teurer geworden. Ich kann da nicht gross aus Erfahrung sprechen, meinen 1. Film hab ich abgebrochen und der 2. ist in Arbeit... aber irgendwie merkt man all das nur schon, wenn man die älteren Posts durchliest... ich habe Actionfilme OHNE Muzzleflashs gefunden (heute unvorstellbar)... und diese Posts sind 2-3 Jahre alt. Irgendwie hat sich das alles extrem schnell entwickelt...

      Jedenfalls ich bleib dem Forum treu und schau auch jeden Tag vorbei

      PS: Bei den doofen Threads bildet mein letzter wohl keine Ausnahme, mir ist halt kein passendes Ende in den Sinn gekommen. Wenn solche Threads stören, einfach sagen und am besten gleich Dicht machen.
      Morality has nothing in common with politics (Bob Dylan)
    • Heute kann man eigentlich kaum mehr einen Amateurfilm machen ohne AFX, Premiere und so n Zeugs zu besitzen.


      Das halte ich nicht für richtig.
      Viele wollen eben gleich einen auf Hollywood machen...
      Aber meistens sind richtig gute Filme die, welche mit wenig Effekten auskommen. Es geht viel mehr um Schauspiel und Bildkomposition etc.
    • "dödeli117" schrieb:


      Genau! Heute kann man eigentlich kaum mehr einen Amateurfilm machen ohne AFX, Premiere und so n Zeugs zu besitzen.

      Ach, echt? Wer sagt denn sowas? :)
      Nur weil Heth seit Jahren an seinem I2 schraubt, Jumperman mit seinem 3D-Filmchen ein paar Tausend gewinnt und es hier alle 2 Stunden eine Frage zu Muzzleflashes, Greenscreens oder 3D-Animationen gibts, heißt das doch nicht, dass man ohne AE, Premiere und Co keine (guten) Filme machen kann!
      In unseren bisherigen größeren Filmen Green Room und Calm Voice haben wir so gut wie keine dieser Sachen drinne, sondern haben uns mehr auf die Story konzentriert (oder es wenigstens versucht).

      Ich hasse es einfach, wenn vor allem die noch nicht so erfahrenen Filmer hier und auch anderen Foren ankommen und rumheulen, weil sie sich AE nicht leisten können und deshalb meinen, sie könnten keine guten Filme produzieren! Das ist mMn kompletter Schwachsinn...


      Und um wieder auf die Anfangsfrage zurückzukehren: Ich bin eigentlich gar nicht der Meinung, dass es sooo viel weniger geworden ist. Ich bin immer noch sehr oft hier und poste was das Zeug hält - hab auch endlich #4 :)
      Ok, es gab wirklich mal Zeiten, da wurden gab es hier ein Duzend neue Posts in wenigen Stunden, aber heute sind es doch immer noch recht viele.
      Auch wenn meine Vorposter Recht in der Hinsicht haben, dass es doch öfter vorkommt, dass sich Fragen wiederholen. Doch dieses Problem gibt es doch auch auf jedem anderen Forum und ich vermute mal, dass jeder Amateurfilmer in seiner Karriere so in etwa das gleiche ausprobieren wollte. Also ist es ja nur logisch, dass von sich hier Zeit zu Zeit jemand findet, den die gleichen Sachen interessieren, wie manch anderen.
      Hoffe ihr versteht, was ich damit meine.


      Alles in allem, komme ich immer noch sehr gerne hier her und habe wie gesagt nicht den Eindruck, dass das Forum gerade völlig ausstirbt. Es ist immer noch das größte deutsche Video- und Visual Effects Forum, das ich kenne und es geistern hier viele coole und kompetente Leute rum!

      Edit: Omfg, jetzt hab ich ja wieder viel zu viel geschrieben :)
      Adobe Production Bundle CS3 - Blender 3D
      Seid nie zufrieden mit dem, was ihr macht! Es geht immer NOCH ein Stückchen besser, und das sollte immer euer Ziel sein. Dennis Rohling
      [IMG:http://wavepictures.bplaced.net/daten/thomas/green_room/web/wave_pictures.jpg]
      /me @ 24 fps - Mein Blog

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Thom 98 ()

    • "Thom 98" schrieb:

      ...heißt das doch nicht, dass man ohne AE, Premiere und Co keine (guten) Filme machen kann!

      Ich weiß, was damit gemeint ist, aber nur Spaßeshalber: Ich habe noch nie weder AE noch Premiere für meine Filme benutzt :D
      Aber klar was gemeint ist, man braucht nicht immer die teuersten Programme und Equipment. Ich kenne genug Leute, die sich immer sofort erstmal die ganzen Programm-Pakete kaufen, dann damit überfordert sind un letztendlich nur 1000e Euros rausgeschmissen und schließlich keinen Film haben.
      Vielen rate ich: Gebt euch mit den günstigen Varianten zufrieden. Da habt ihr mehr von eurem Geld
    • "dödeli117" schrieb:

      "SebastianK" schrieb:

      ...Es ist aber auch schwer geworden.

      Die Ansprüche der Indipendentscene werden immer größer, die zur verfügung stehenden Mittel aber eben nich


      Genau! Heute kann man eigentlich kaum mehr einen Amateurfilm machen ohne AFX, Premiere und so n Zeugs zu besitzen. Und einfach Geld zum rausschmeissen haben die wenigsten.


      Also da stimmen eure beiden Aussagen nicht, oder nur teilweise. Ja, die Ansprüche sind gestiegen, was unter anderem daran liegt, dass einige Amateurfilmer zu Stars hochgejubelt werden. Filme wie "Rollygeddon" oder "SW - I2" werden ja erwartet als wären es Kinofilme. Die Leute sehen sich das dann an und für sie rückt ein solcher Erfolg dann in ungreifbare Ferne. Man schaut sich das ganze lieber von weitem an. Ich will hiermit aber ganz sicher nicht sagen dass die Macher dieser Filme den Ruhm nicht verdient haben.

      Es ist allerdings sicher nicht richtig dass man AFX und Premiere braucht. Da komm ich gleich mit dem Musterbeispiel Rollygeddon. Da war kein teures Adobe Programm am Start. Außerdem gibt es immer mehr kostenlose Bearbeitungsprogramme und gute Software wird auch immer billiger.

      Jetzt zum eigentlich Thema. Mir persönlich ging es so. Ich war recht aktiv im Forum, bis ich mein erstes großes Projekt veröffentlicht habe. Als ich den ersten Teaser gezeigt habe bekam ich grade mal 3 Ein-Satz-Antworten. War auch nicht so schlimm, war ja nur der Teaser.

      Dann der Rückschlag. Man veröffentlicht ein Projekt an dem mal ein halbes jahr gearbeitet hat, und man bekommt eine einzige Antwort. Da geht natürlich das Vertrauen und die Lust in den Keller.
      Und um nochmal auf mein Argument vom Anfang zu kommen: Im Thread für Rollygeddon, der inzwischen fast ein Jahr alt ist, wird immernoch fleißig gepostet.

      Das war meine persönliche Geschichte.

      mfg Mike
    • "michibohne" schrieb:


      Dann der Rückschlag. Man veröffentlicht ein Projekt an dem mal ein halbes jahr gearbeitet hat, und man bekommt eine einzige Antwort. Da geht natürlich das Vertrauen und die Lust in den Keller.
      Und um nochmal auf mein Argument vom Anfang zu kommen: Im Thread für Rollygeddon, der inzwischen fast ein Jahr alt ist, wird immernoch fleißig gepostet.

      OK, das ist sicherlich traurig und ich verstehe, dass man für sein Projekt natürlich auch die Entsprechende Anerkennung und Aufmerksamkeit haben will, wenn man so lange dafür gearbeitet hat.
      Doch man muss natürlich auch sehen, dass es hier eben im Showroom nicht nur der eigene Film veröffentlicht wird, sondern auch die Projekte duzender anderer Forenuser. Und da ist es leider unvermeidlich, dass es vorkommen kann, dass das eigene Projekt in der Versenkung verschwindet - und das nicht nur, weil Rolly&Co (sry Thomas, aber dein Film dient einfach als Beispiel für alles :) ) ihm die Show stehlen, sondern auch aufgrund der großen Anzahl an anderen Videos und Projekten.
      Ich hatte mit meinen beiden größeren Veröffentlichungen das Glück, dass ich sehr viele wirklich konstruktive Antworten bekommen habe, aus denen ich sehr viel lernen konnte und dies auch tat! Und da sieht man denke ich auch, warum dieses Forum so eine große aktive Userbase hat - es macht einfach Spaß und man lernt unheimlich viel!

      Es gab mal eine Zeit, da habe ich versucht mir jedes Video anzusehen, dass hier im Forum gepostet wurde und habe ebenfalls versucht, eine hilfreiche Kritik zu schreiben. Doch bei der Masse an Projekten, Fragen und Videos, ist dies einfach unmöglich!

      Nochmal zu dem:

      "Jumperman" schrieb:

      "Thom 98" schrieb:

      ...heißt das doch nicht, dass man ohne AE, Premiere und Co keine (guten) Filme machen kann!

      Ich weiß, was damit gemeint ist, aber nur Spaßeshalber: Ich habe noch nie weder AE noch Premiere für meine Filme benutzt :D

      Jaja, das weiß ich auch... :) Und trotzdem ist Rollygeddon ein guter Film. (Nicht, dass er MIT After Effects dann ein weniger guter Film wäre. Oder ein besserer... Ach, vergisses ;) )
      Adobe Production Bundle CS3 - Blender 3D
      Seid nie zufrieden mit dem, was ihr macht! Es geht immer NOCH ein Stückchen besser, und das sollte immer euer Ziel sein. Dennis Rohling
      [IMG:http://wavepictures.bplaced.net/daten/thomas/green_room/web/wave_pictures.jpg]
      /me @ 24 fps - Mein Blog
    • Wobei ich bei dem Thema "Filme bewerten" auch sagen muss (vollkommen wertungsfrei und absolut auf keinen hier gemünzt...!!!), das es halt auch immer mehr Schrott gibt. Jeder Hansel meint, seinen ersten geistigen Erguss presentieren zu müssen, als würde Tarantine him self einen neuen Blockbuster raus bringen.
      Wenn man dann ehrlich bewertet und offen kund tut, dass es eben Schrott ist, und bestenfalls zum überspielen taugt, geht das riesen große geheule los. Weil nämlich eben nur alle in den Himmel gelobt werden wollen... Die fehlende Bestätigung der eigenen, meist nicht vorhandenen Fähigkeiten, wird all zu oft mit bitter bösen Postings erwiedert.
      Warum also sich den Stress machen...???

      Die Leute sind also an ausgerechnet dieser Tatsache selber Schuld.

      Denn macht es a) keinen Spaß mehr sich Filme an zu sehen, weil eben viel zu oft nur Müll zu sehen ist, und b) Kritik eh nicht werünscht ist.
      Und wenn man seine Meinung nicht posten darf, schreibt man eben nichts.

      Aber der ShowRoom ist ja nur ein Unterforum...

      --->>> Zurück zum Sommerloch
      Action Unit - the art of special effects

      ---Jetzt mit eigener Betriebsfeuerwehr für Brandschutz, Regen und wet down ---
    • Viel kommt es aber auch auf die Vermarktung und ans Engagement des einzelnen an.
      Also erstmal die Tatsache, dass "Rollygeddon" so erfolgreich angenommen wurde, freut mich persönlich als Filmemacher natürlich. Und ich kann auch verstehen, dass andere da mit weniger Feedback sich etwas in den Schatten gerückt fühlen.
      Viele präsentieren sich und ihre Werke aber auch einfach falsch.

      Nur um mal mein Beispiel zu nehmen: Ich denke, ich habe mich mit jedem meine Projekte hier immer ein Stückchen weiter hochgearbeitet. Meine ersten Projekte, die ich hier vorgestellt habe, wurden recht nett aufgenommen, aber nicht bejubelt oder ähnliches. Mit jedem Film wurds aber ein bißchen mehr, vor allem weil ich auch immer geschaut habe, dass die Filme in der Aufmerksamkeit der User bleiben.

      Dazu gehört, dass man die Filme ankündigt, mit festem Datum, evtl. noch mit Premieren. Regelmäsig interessante (!) Neuigkeiten postet, wie Bilder oder Infos und dann auch einen schön gestalteten Thread erstellt.
      Ich sehe es so oft, dass hier Filme einfach mit einem Satz und einem YouTube-Link vorgestellt werden. Da kann noch so ein toller Blockbuster dahinterstecken, doch ich schau ihn mir nicht an, weil ich denke "Schon wieder so ein typischer YouTube-Quark".
      Speziell einen Film - einen Nicht-Clip - sollte man zum Download anbieten, damit ihn die Leute auch in Ruhe offline sehen können. Dass das nicht Rapidshare sein sollte, erübrigt sich, denke ich.
      Man muss aus der Präsentation des fertigen Werkes etwas wirklich besonderes machen, sowohl für sich, als auch für den Zuschauer.

      Es hängt natürlich auch immer von der Aufwändigkeit des Projekts ab. An "Rollygeddon" habe ich 2 Jahre meines Lebens gearbeitet. Wärens 2 Monate gewesen hätte ich wohl auch keine Kinopremiere veranstaltet oder was größeres, weil sichs für sowas garnicht lohnt (siehe "Rolly im Waffenmuseum").
      Wenn man aber ein großes Filmprojekt hat, dass auch aus der Menge heraussticht (Rolly hats da relativ einfach, weils Animation ist und das eher seltener im Amateurfilmbereich zu sehen ist), kann man da auch was veranstalten, vielleicht die Presse drauf aufmerksam machen. Dann hat man womöglich noch nen Zeitungsartikel, den man dazu posten kann usw.

      Das ist einfach sehr wichtig und trägt maßgeblich zum Erfolg des Films bei. Ich weiß jetzt natürlich nicht, in wie weit das hier bei den Leuten aus dem Thread schon beachtet wurde. Aber vielleicht konnte ich ja etwas Anregung geben.


      Zum Schluss noch was, was vielleicht auch hier rein passt:
      "Rollygeddon" war keinesfalls von Anfang an so "beachtet". Die ersten Trailer und Bilder machten zwar manche Leute neugierig drauf, aber so richtig begeistert waren nur wenige von dem Projekt. Erst als der Film fertig war und rauskam, gings richtig los. Das hatte ich selbst garnicht erwartet, da der Film zuvor auch nicht mehr Beachtung fand als andere.
      Ich hatte bei der Produktion zum Film sogar große Probleme, dass ich überhaupt Sprecher fand, die mitmachten. Hab da wirklich viel suchen müssen und immer wieder nachhaken.
      Jetzt krieg ich in der Woche immer mindestens 3 Mails oder ICQ-Anfragen, ob im "Quiqueck & Hämat"-Film nicht doch noch ne Rolle frei wäre.
      Persönlich muss ich sagen, finde ich das etwas heuchlerisch, tut mir Leid. Früher wollte keine und jetzt, wo man gesehen hat, dass ich mit einem Projekten Erfolg habe, wollen plötzlich viele mitmachen, um natürlich am Erfolg teilhaben zu können.
      Ich denke, man sieht dadurch, dass es auch groß auf den Film selbst ankommt und man sich mit einem Projekt auch die Aufmerksamkeit im Netz erarbeiten kann.
    • "Jumperman" schrieb:


      Speziell einen Film - einen Nicht-Clip - sollte man zum Download anbieten, damit ihn die Leute auch in Ruhe offline sehen können. Dass das nicht Rapidshare sein sollte, erübrigt sich, denke ich.
      Man muss aus der Präsentation des fertigen Werkes etwas wirklich besonderes machen, sowohl für sich, als auch für den Zuschauer.


      Hm, da hast du schon recht, aber das kann auch nach hinten los gehen. Ich habe bei meiner Veröffentlichung sowohl YouTube als auch einen Downloadlink angeboten. Dieser wurde anscheinend nicht benutzt, denn in der ersten Woche nach Veröffentlichung war der Film in extrem schlechter Kompression online, was (bei der einen Antwort) nicht bemängelt wurde.
      Ich denke inzwischen sind viele zu faul sich die Filme runterzuladen. Platformen wie YouTube sind nunmal extrem bequem zu bedienen.

      Jedenfalls läuft einiges nicht mehr so wie früher, oder es ist, wie man hoffen sollte, nur ein Sommerloch.

      mfg mike