DV/Interlace/50FPS/25FPS/import export ... hähh???

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • DV/Interlace/50FPS/25FPS/import export ... hähh???

      Hallo zusammen!
      Entschuldigt den vewirrenden Titel- aber genauso verwirrt bin ich zZt.
      Das ganze Interlacing gedöns lässt mir keine Ruhe- und ich möchte mal ein paar Wissende bitten mich aufzuklären.

      1)
      Also- meine DV Kamera filmt miniDV mit 25FPS.
      Was genau heißt das? 25 volle Bilder, 50 halb Bilder oder wie?

      2)
      Wenn ich mein Material im Netz verteilen möchte- oder über einen nichtdeinterlacingfähigen Beamer zeigen möchte sollte DeInterlacing wohl ratsam sein um den Kammeffekt weg zu bekommen.
      Jetzt gibt es verschiedene DeInterlacer.
      Sehr gut soll zB DeInterlace Smooth für VirtualDub sein.
      Dieses gibt mir im Endeffekt 50fps-Videos.
      Was soll man damit anfangen?
      Wenn ich 50FPS-Material bearbeite muss ich es doch so oder so nach 25fps exportieren um es für Fernsehen/DVD brauchen zu können?
      Außerdem müsste das gesamte CG-Matrial in 50fps exportiert werden (VFX die mit ins Video sollen).?!.

      3) Settings:
      Wie arbeite ich mit Videomaterial?
      ProjektSetting auf Lower Fields 1st soll ja bei DV richtig sein.
      Muss ich das beim exportieren auch einstellen-? Oder fügt das ein weiteres Interlacing ein?

      4) VFX-Compositing:
      Wenn ich Interlaced Material habe und CG-Elemente (zB Robotor oder andere Effekte) integrieren möchte- muss ich beim RenderOutput auch interlace:lowerfiels 1st einstellen? Im Fernsehen müsste doch sonst der Kammeffekt entstehen- der beim Interlacten Material ja durch den Bildaufbau des TVs verschwindet.

      Alles in allem möchte ich wissen, wie ich mit meinem 25FPS-miniDV Material & CG-Material umgehen muss wenn ich es für TV oder Internet verwenden möchte.

      Hoffe ihr könnt mich da aufklären- wäre sehr hilfreich!

      Schönen Sonntag noch!
      MFG,
      daFassi
    • Wichtig wäre erstmal zu wissen welche Kamera du hast. Es gibt Kameras z.b. Panasonic die 25 Vollbilder machen, natürlich auch noch andere. Die meisten Mini-DV Kameras filmen aber 50i (also 50 Halbbilder unteres/oberes) die dann per Deinterlacer wieder zu einem ganzen zusammengeführt werden. Das Video was du erstellest würde ich auch einfach progressiv ausgeben dann hast du keine Problem. Es werden dann aus dem Video keine 50fps es bleiben 25 fps nur hast du dann 25 Vollbilder und keine Probleme mit Interlacestreifen. Im Effektprogramm arbeitetest du dann ganz normal mit 25 fps da gibt es meines Wissens so etwas wie interlaced, bzw. musste ich da in meinen Projekten noch nie etwas an den Einstellungen ändern (arbeite mit After Effects).

      Hoffe ich konnte schonmal weiterhelfen. Wenn fragen sind dann frag.

      Gruß vom Commander
      Never change a winning team!
    • Canon MV750 heißt das schon ältere Gerät :D - welches mir bisher treue Dienste geleistet hat ;).

      Ganz verstanden hab ich es nicht wenn ich ehrlich bin.

      Immer wenns ums HQ-DeInterlacing geht komme ich auf 50FPS- was automatisch erzeugt wird.

      Exportiere ich dann nur 25FPS von diesem 50FPS?
      Habe ich im Endeffekt nicht einen enormen Qualitäts verlust? Oder macht sich das kaum bemerkbar?

      Sorry wenn ich doof frage- aber ganz durchschaut habe ich die Materie noch nicht.

      Danke für Deinen Beitrag!
    • Ich klink mich hier mal ein!

      Ganz kurz zum Thema.

      interlace= 50i= 25 Halbbilder (jede Zweite Linie) + 25 Halbbilder (jede andere zweite Linie) gedacht für TV Technik damals und ungeeignet für PC und Flachbildschirme von heute (Kammeffekte)

      25p = 25 Vollbilder= alles ist scharf und gut :)

      übrigends alle Werte für PAL...

      Man kann aus 50i niemals reines 25p machen, da die passenden Bildinformationen in 50i nicht vorliegen. Wenn man die Linien eines Halbbildes mit den fehlenden Linien aus dem nächsten Halbbild (upper, lower field) ergänzt, entsteht zwar ein Vollbild, aber die Bildinfos sind um 0,02 Sek. verschoben, daher ein unscharfes Vollbild :(
      Deinterlacer versuche halt diesen Missstand durch Algorythmen besser oder schlechter auszugleichen

      ... thats it!

      Nun aber zu meinem Anliegen dazu :) ...also...

      Wir nehmen mit einer VX1000 auf, leider interlaced und möchten nachher einen Oscarreifen-Blockbuster haben ;) Postpro geschieht in Adobe CS3. Also dazu ein paar pragmantische Fragen:

      1) Sollte man überhaupt deinterlacen wenn man auf DVD (MPG) gehen will?
      2) Was ist (siehe 1), wenn einige Szenen in AE bearbeitet werden sollen?
      3) Wenn deinterlacing des DV-Materials, welches Prg. bzw. Deinterlacer bringt das z.Zt. beste Ergebnis? Wenn AVS, hat wer ein optimales Skript?

      Oder kurz, wie ist der optimale Workflow vom interlaced DV Material zum Kinoreifen Blockbuster im MPG-Codec?

      Wäre für Hilfe sehr dankbar!
    • 50i hat den Vorteil der besseren zeitlichen Auflösung, da ja mit einer Frequenz von 50 - wenn auch Halbbilder - gedreht wird. Das bedeutet, daß schnelle Bewegungen sehr geschmeidig, aber auch sehr natürlich wirken - wie das richtige Leben - der typische "Videolook".

      25p im Gegensatz dazu bieten auf Vollbildgeräten (TFT, Beamer) den Vorteil der höheren bildlichen Auflösung, da mit einer Frequenz von 25 Vollbildern gedreht wird. Dafür wirken schnelle Bewegungen immer ein wenig ruckelig und etwas unnatürlich - wie im Kino - der typische "Filmlook".

      Wenn man 50i durch deinterlacen in 25p umwandelt, erhält man ein Mittelding zwischen beiden Verfahren - nicht ganz so ruckelig wie 25p und nicht ganz die gleiche Schärfe.

      Ein guter Deinterlacer erkennt unveränderte Strukturen in den 2 Halbbildern und fügt diese einfach zusammen (bobbing), sodaß hier die volle Schärfe bleibt. Bei bewegten Strukturen werden die Halbbilder mit Hilfe von ausgefeilten Algorithmen interpoliert und zusammengefügt (adaptives Deinterlacing). Im besten Fall analysiert der Algorithmus die Bewegungsvektoren und vorherige und nachfolgende Bilder und kann daraus eine recht gute Schätzung des Vollbildes erstellen. Perfekt ist natürlich kein Algorithmus und jedes Verfahren hat seine ganz eigenen Fehler.

      Zu den Fragen von Mayo:

      1) Nur wenn Du den Filmlook erreichen willst, oder die DVD auf einem PC oder Beamer ansehen willst. Ansonsten reichts auch Interlaced.

      2) AE erkennt interlaced Material i.d.R. von selbst, bzw. Du stellst die Interpretation auf "Unteres Halbbild" bei PAL und "Oberes Halbbild" bei HD. Zusätzlich aktivierst Du "Kanten erhalten". Dadurch deinterlaced AE das Material für die Bearbietung (nicht das beste Verfahren aber in diesem Fall reichts). Beim Exportieren mußt Du die Halbbildberechnung dann aktivieren. Dadurch erhälst Du die Halbbilder wieder korrekt zurück.

      3) Der derzeit mir bekannte beste AVS Deinterlacer ist "mcbob()" kombiniert mit "EdgeSmoothFast(strength=64,hiQ=true, twoway=true)" erhälst Du extrem gute Ergebnisse.

      Quellcode

      1. assumeBFF() #für DV, für HD assumeTFF()
      2. ConvertToYV12(interlaced=true)
      3. mcbob()
      4. SelectEven() # wird diese Zeile weggelassen, haben wir 50p, gut für SloMo
      5. EdgeSmoothFast(strength=64, hiQ=true, twoway=true)


      Beim Encoden nach MPEG dann nicht vergessen den Encoder auf progressiv zu stellen.

      Antworten für dafassi:
      2) Deinterlace Smooth ist für Deine Zwecke komplett sinnlos und ich finde die Homepage 100fps.com ist mittlerweile etwas veraltet bzw. für Filmemacher unpassend. Auf eine DVD kannst Du sowieso kein 50p Material bringen.

      3) Siehe oben. In AE wird zuerst deinterlaced und dann reinterlaced, wenn man die Interlace-Kette beibehalten will.

      4) Ja.

      Ein sehr schneller und recht guter Deinterlacer für VDub ist Yadif:

      VDub Yadif Deinterlacer Plugin
      Robert Niessner - Produktionsleitung / Licht / Postproduktion
      LOOM - 8020 Graz - Austria
      JENSEITS Doppel-DVD jetzt bestellen - Soundtrack bestellen
      Aktuelles Projekt "Tartarus"
    • Ich kriegs net gepeilt :heul:

      Ich hab mal versucht Freezers AVS Skript für mich anzupassen und in Vdub zu laden, aber Vdub stürzt einfach ab?

      Wo könnte der Fehler sein (kenn mich mit AVS net sonderlich aus, alle Plugins sind jedoch vorhanden)

      MT("
      LoadPlugin("C:\Programme\AviSynth 2.5\plugins\nnEDI2\nnedi2.dll")
      LoadPlugin("C:\Programme\AviSynth 2.5\plugins\mt_masktools.dll")
      LoadPlugin("C:\Programme\AviSynth 2.5\plugins\MVTools\mvtools2.dll")
      LoadPlugin("C:\Programme\AviSynth 2.5\plugins\RemoveGrain1.0-2\Repair.dll")
      LoadPlugin("C:\Program Files\AviSynth 2.5\plugins\RemoveGrainSSE3.dll")
      Import("C:\Programme\AviSynth 2.5\plugins\MCBob_v03u3_MVT2.avsi")
      DirectShowSource("c:\1.mpg", fps=25)
      assumeBFF() #für DV, für HD assumeTFF()
      ConvertToYV12(interlaced=true)
      MCBob2(sharpness=1.0)
      SelectEven() # wird diese Zeile weggelassen, haben wir 50p, gut für SloMo
      EdgeSmoothFast(strength=64, hiQ=true, twoway=true)
      ",2)

      DANKE!! :hurra:
    • Du kannst nicht einfach Multithreading über alles legen - hab MT selber noch nie ausprobiert, daher kann dazu nicht mehr sagen, als dass es so sicher nicht klappt.

      Zum Laden eines MPGs bitte nicht DirectShowSource nutzen, sondern

      MPEG2Source(filename, upConv=1, idct=5, cpu=0)

      aus dem DGDecode Paket.

      Dazu muß man vorher mit DGIndex die Daten aufbereiten.


      Ist alles leider nicht sonderlich praktisch, leider.
      Robert Niessner - Produktionsleitung / Licht / Postproduktion
      LOOM - 8020 Graz - Austria
      JENSEITS Doppel-DVD jetzt bestellen - Soundtrack bestellen
      Aktuelles Projekt "Tartarus"