Vorbereitungen Hochzeitsfilm...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vorbereitungen Hochzeitsfilm...

      Hallo zusammen!
      Bin jetzt gefragt worden, ob ich für ein Pärchen einen Hochzeitsfilm drehen kann- und nun gehen mir wirklich viele Fragen durch den Kopf was die Realisierung angeht.

      Hoffentlich könnt ihr mit dabei ein helfen.
      Gefilmt wird mit der EOS550D.
      Sonstiges Equipment habe ich erstmal nicht.

      Zu den Fragen:
      1- Wie kann man ich einer Kirche für korrekte Lichtverhältnisse sorgen?
      Irgendwo Beleuchtung aufstellen sieht doch komisch aus- oder?

      2- Stabiliesierung, Fokus.
      Wenn das Paar den Gang entlang läuft würde ich das dabei gerne von vorne Filmen. Was empfehlt ihr mir?
      Ein Rad-Wagen, eine SteadyCam, Handführung?
      Und damit auch direkt das nächste Problem:
      Wie schaffe ich es, dass das Motiv scharf bleibt?
      Natürlich filme ich mit der EOS weil ich genau diese Unschärfe im Hintergrund haben möchte. Aber sobald man einen bestimmten Abstand überschreitet muss man ja nachfokussieren .... Übungssache oder gibts Tipps/Tricks?

      3-Ton und Musik:
      Wo bekommte ich Musik die ich auch legal darunter mischen und weiter verkaufen darf?

      4- Eigener Auftritt.
      Das ist vielleicht eine doofe Frage, aber wie kleidet man sich als Filmer zu so einem Anlass?
      Auch festlich- im Anzug?

      Was empfehlt ihr mir noch, und wovon ratet ihr mir ab?

      Danke schonmal!

      Natürlich ist das Paar darüber informiert, dass es sich um Hobbyarbeit handelt :)
    • Schau mal unter forum.hochzeits-video.at/
      Da gibts haufenweise Tipps und Tricks. Auch zu deinen Problemen.

      Hochzeitsvideo ist ein hartes Brot. Du musst auf den Punkt da sein und hast immer nur eine Gelegenheit für deine Aufnahme. Und eine 550D ist da nicht hilfreich. Die kannst du für die Vorbereitungen oder beim Fotoshooting (kein Spruch, auch da kann man tolle Videos schießen) nehmen.
      Mach dir außerdem Gedanken, wie du den Ton in der Kirche richtig kriegst.
      Pfarrer und Bräutigam mit Funkmikros oder kleinen Flashrecordern verkabeln hilft dir richtig weiter.
    • Hi,

      ich habe auch eine 550 und würde damit sicher keinen Hochzeitsfilm drehen. Viel zu umständlich. Mit einer normalen Cam bist Du viel schneller und näher am Geschehen. Wenn Du eine Hochzeit verfilmst kannst Du mit der Unschärfe punkten, wenn Du sie nur filmst, verlierst Du (meine Meinung) Ich habe viele Hochzeitsfilme gemacht und hatte fast nie Probleme.
      Sprich den Einsatz von Scheinwerfern ab, das geht
      Wenn Du Dinge nicht kriegst, dreht sie nach, hab ich oft gemacht.
      Und - zieh Dich schick an, das hilft viel.
      Den Ton kannst Du mit dem Kamera Mic und einem zusätzlichen Richtmic fangen, kein Problem.
      Du brauchst kein Steady, eine ruhige Hand gepaart mit Übung reicht.

      Dann klappt das alles. Ach, ja, und mach einfach schöne Bilder von Braut und Bräutigam (der Rest ist fast unwichtig;-)) )

      Viele Grüße

      Lutz
    • Ich danke Euch vielmals.
      Leider steht mir nur ein alter Canon-Camcorder zu Verfügung der gerade mal PAL aufnimmt.
      Die EOS macht doch so gute Filmaufnahmen :( ...

      Vielleicht kann ich ja beide kombinieren?
      Aber dann habe ich wahrscheinlich zu große Qualitätsunterschieden :/.

      Ich hab auch garnicht so richtig die Idee WIEVIEL ich Filmen soll.
      Das ganze Gespräch am Altar? Das ist doch zu viel des Guten oder?
      Dachte da ehr an einen Zusammenschnitt der im Endeffekt die schönsten 30 Minuten ergibt.

      Und nun überlege ich noch, welche Musik ich darunter legen DARF? Aber da wird Google sicher helfen :).

      Gruß!
    • Nehm dir Tapes ohne Ende mit, genauso wie Akkus und nehme ALLES auf. Gerade die Trauung komplett. Auch immer schön: Heulende Eltern und sowas.
      Du sparst dir echt jede menge Stress hinterher mit dem Brautpaar wenn du zu viel als zu wenig hast. Lieber einmal mehr sagen können "klar habe ich", als ein einziges mal zu sagen "habe ich nicht" - denn laut Murphys Gesetz ist es gerade DIE Szene an dem das Brautpaar hängt oder an das es sich erinnert.

      Ich sehe es ebenso wie alle anderen: Nehme die 550D gerne für Vorbereitungen (Bautschleier wird angelegt, generelle Vorbereitungen und und und...). Das wichtige dann lieber mit einer guten Videokamera (notfalls leihst du dir halt eine). Auch hinterher wirkt es super, denn du hast durch die unterschiedlichen Bildarten eine klare Trennung vom einen zum anderen Thema.
      Bedenke: Hochzeit ist DER eine Tag im Leben den es (hoffentlich) nur einmal gibt. Du hast nur die EINE Chane. Da solltest du echt auf Nummer sicher gehen.
      Falls es dir möglich ist, dann nehme alle wichtigen Sachen sogar mit zwei Kameras auf. Während die eine Zwischenschnitte sammelt (wie erwähnt heulende Eltern, Reaktionen der Gäste, auch mal der ein oder andere Blickwinkel auf das Brautpaar), hast du die andere immer noch zur Sicherheit auf die du immer zurückschneiden kannst. - In ein paar Jahren schauen die beiden sich das an und können dann nämlich sagen: "Ach guck mal, Onkel Erwin war ja auch da, genauso wie Tante Emma und Schwagerin xy" - Aber das nur weil du gute Arbeit gemacht hast und auch mal die Leute zeigst, die eigentlich hinter deiner Kamera sitzen.

      30 Minuten Endmaterial ist schon eine Herausforderung. Überlege mal wieviele Schnitte das sind. Wenn du geübt bist, kannst du die 30 bei Hochzeiten x 5 nehmen um auf die Summe deines Ausgangsmaterials zu kommen, also gut 2,5 Stunden. Da du soetwas aber nicht jeden Tag machst kannst du locker vom doppelten ausgehen. Du wirst teils ziemlich lange Passagen haben wo du einfach nur "laufen lässt", weil dir die Erfahrung fehlt. - Das soll nicht negativ klingen oder dich gar entmutigen, sondern nur nochmals unterstreichen genug Akkus und Kassetten mitzunehmen.


      In diesem einen Fall ist der Satz "weniger ist mehr" mal nicht angesagt. Habe lieber zu viel als zu wenig. - Wegwerfen kannst du immer noch. Aber etwas wiederholen was du nicht aufgenommen hast geht nunmal leider nicht.

      Wie auch immer du es lösen wirst: Ich wünsche dir viel Erfolg dabei!

      Zum Thema Musik keine Ahnung, nicht meine Welt.
    • Antworten zu Deinen Fragen:

      1. Eigentlich garnicht. Nimm eine Lichtstarke Kamera und Lichtstarke Objektive mit, das passt schon.

      2. Am besten Du hast ein kleines Steady System z.B. Glidecam 400 und ein Stativ am Start so dass Du nach bedarf wechseln kannst.

      3. Envato ist recht günstig

      4. Übertreibs nicht. Bewueme Schuhe und schlichte Schwarze Klamotten kann ich empfehlen.

      Ich hoffe das hilft Dir weiter. Viel Glück! :)