Batman Maske aus Silikon

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Batman Maske aus Silikon

      Hallo erstmal :),

      bin gerade neu hier und hoffentlich direkt am richtigen Ort.
      Ich baue momentan ein möglichst realistisches und detailtreues Batman Outfit angelehnt an die Christopher Nolan Batmanreihe.
      Am meisten zu schaffen macht mir die Maske (jedenfalls noch :P )

      Ich werde einfach mal beschreiben was ich bisher gemacht habe und noch vor habe und bin über Tipps und Ideen sehr dankbar.

      Ich habe angefangen mit einer Büste von mir. Das Material welches ich verwende ist eine günstige lufttrocknende Knete.
      Auf der Büste habe ich nun die Maske modelliert und das ist auch soweit abgeschlossen (man ist ja nie zufrieden).

      Jetzt geht es um die Erstellung der eigentlichen Maske und da ich mit Silikon arbeiten möchte und das ja recht kostspielig ist wollte ich sicher gehen, dass es auch so funktionieren kann.

      Silikon deshalb, da es elastisch ist und eingefärbt ein schönes, mattes Finish bietet und mMn. Latex eben aussieht wie Gummi...logischerweise und vor allem klebt.

      Damit die Maske (vor allem an den spitzen Ohren) nicht zu wabbelig wird dachte ich ein Stück dünnes Polystyrol (wurde mir vom Kunststoffhändler empfohlen) auf der Büste zu erhitzen damit es sich den Konturen anschmiegt. Dieses Stück geht über die Ohren, Stirn und Nase und soll mit in die Maske eingegossen werden bzw verklebt.

      Nun zum eigentlichen Guss:
      Die Idee war eine ca. 4-5 mm dicke Schicht aus schwefelfreier Knete auf die fertige Büste aufzutragen. Diese Schicht gibt die spätere Stärke der Maske vor. Nun wird, in einem Holzkasten, die Maske bis zu Hälfte der Ohren in Gips eingegossen, wobei bei der Hälfte der Maske eine Trennwand aus Knete aufgebaut ist damit der Gips auch nur die vordere Hälfte der Büste einhüllt.
      Um sich das ganze bildlicher vorstellen zu können hier die Beschreibung was man nun gerade sehen würde:
      Ein Holzkasten in dem eine Büste steht, welche bis zur Hälfte in Gips eingegossen ist, so dass nur der Hinterkopf herausguckt.
      Wenn der Gips trocken ist wird die Trennwand entfernt und der Gips (das vordere Negativ) mit Vaseline bestrichen damit es trennt. Oben an dem Gips wurde in der Trennwand eine kleine Niesche ausgespart welche als Schlüssel diehnt. Nun wird die hintere Hälfte mit Gips ausgegossen.
      Wenn diese trocken ist wird die hintere Wand der Kiste entfernt und die Büste aus den Hälften befreit.
      Die Schicht aus schwefelfreier Knete wird nun wieder abgetragen.
      An den Spitzen der beiden Ohren wurde jeweils ein dünner Schacht (5mm) zur Oberfläche der Gipsformen gelassen zum einfüllen des Silikons.
      Nun wird wieder alles zusammengestellt, so dass die Büste wieder in den beiden Hälften steckt jedoch nun mit einem Spalt für das Silikon.

      Über beispielsweise eine Spritze und einen dünnen Schlauch, welcher zunächst in die untere Hälfte der Maske geschoben wird, wird nun das 2 Komponenten Silikon eingefüllt und der Schlauch stückweise nach oben herausgezogen, so dass gleichmäßig viel Silikon in der Form ist und Lufteinschlüsse vermieden werden. Sobald das Silikon die Schächte erreicht hat wird der Kasten mit Schraubzwingen eingespannt und das Silikon härtet aus.

      Zu guter Letzt wird die Maske von der Büste abgezogen und ggf. vorher am Hals mit Silikonkleber verstärkt damit es nicht reißt.

      So, puh, ich hoffe ich habe nichts ausgelassen und es so gut es geht beschrieben.

      Ist dieser Ansatz soweit praktikabel? Was ist falsch was könnte man verbessern? Irgendetwas unklar? Ich würde mich über jede Anregung und Idee sehr freuen!