Wie schreibt ihr euer Drehbuch?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich schreibe einfach drauf los. Da ich eigentlich immer gleich konkrete Ideen habe. Wenn Du die Idee ausarbeitest und von der Geschichte Anfang, Mitte und Ende sich eigentlich im Kopf schon abspielen, ergibt sich der Rest von selbst. Wendungen und weitere kleinere Storyabläufe entwickeln sich während des Schreibprozesses.
      Sehr hilfreich sind die Sachbücher "Unternehmen Drehbuch" (Autor habe ich jetzt nicht im Kopf) und "Drehbuch schreiben" (Syd Field) Diese Bücher helfen weiter.
    • Hallöchen,

      8) Hier mein Statement.

      Ich schreibe ersteinmal eine Art Expose. Einfach so drauflos. Dann entwerfe ich ersteinmal ein ausfürhrliches Rollenprofil (bin Rollenprofilfetischist), dann schreibe ich einen dramaturgischen Handlungsablauf in Stichworten (man muss sehen wie die Plots liegen, die Theorie nicht ganz außer acht lassen) und dann beginne ich mit dem Treament. Je nachdem was der Auftraggeber von mir haben möchte, schreibe ich in Prosa oder ein szenarisches (Bilder) Treatmant. Ein gutes szenarisches Treatment ist das halbe Drehbuch und man kann besser an der Dramaturgie arbeiten. Ist die Dramaturgie dann geklärt, alle Änderungen durchgeführt, dann schreibe ich das Drehbuch.

      Oft notiere ich auch einzelne Dialoge oder Szenen die ich mir vorstelle vorher.

      Syl
    • "darthmagento" schrieb:

      Gut die Sache mit dem Exposé und dem Treatment ist gut, lenkt Dich aber oft vom eigentlichen Schreibprozess ab.


      :rauch: Cool!

      Das sieht der aber die Produktion z.B. für die ich gerade das szenarische Treatment verfassen soll, anders. Die wollen nämlich Drehbuchförderung beantragen. Nix Exposé, Treatment udn Szenenauszug, nix Filmförderung.

      So einfach sind die Regeln.


      Syl
    • möglicherweise gehts auch einfacher.

      Ich und meine 2 Mitschreiber arbeiten auch grade an der Vollendung unseres ersten Drehbuchs. Wir haben erstmal die Story inklusive Dialoge geschrieben sind 30 Seiten geworden. Nun arbeiten wir nochmal alles durch und schreiben Kameraeinstellungen, kurze Anweisungen und neue Ideen dazu. Dann muß nochmal alles auseinander gepfriemelt werden um den Drehplan zu haben, also nach Location geordnet. Ich nehme an das ist recht umständlich, weshalb wir auch schon einige Monate, einmal pro Woche dran sind. Aber vielleicht lohnt sich ja der Aufwand. :mata:
    • Ich würde mich erstmal auf das Schreiben des Buches und dem Entwickeln der Story konzentrieren. Kameraeinstellungen und Anweisungen gehören nicht darein (Ihr könnt es natürlich schreiben wie Ihr wollt.) da es sich um ein Buch handelt. Man sollte Kameraeinstellung erst bei der Entwicklung des Storyboards einbringen
    • Ich sag mal so, die Geschichte ist fertig, und danach haben wir quasi einige Kameranweisungen eingefügt und noch ein paar neue Ideen. Also Storyboard, zeichnen usw. ist für unser Niveau dann doch zu viel Arbeit. Das findet dann eher im Kopf statt und wird vor Ort nach Möglichkeit umgesetzt. Aber ist ja unser erstes durchgeplantes Projekt, vielleicht macht mans nächstesmal besser, da an Erfahrung reicher.

      Edit: Ok, der Übersicht halber hab ich nu doch angefangen Storyboard zu zeichnen. Ist zwar viel viel Arbeit...