Englische Namen für deutsche Filme?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • unsere filme haben normalerweise englische titel, einfach weil ich ein fan von englischer sprache bin, und auch nichts dagegen habe, dass unser deutsch mit anglizismen gespickt ist. ich kann mir nicht helfen, aber ich finde, englische titel klingen besser - und professioneller.
      und da ich als amateurfilmer meine produktion so professionell wie möglich erscheinen wille, fällt meine titelwahl auch so aus, dass sie an die "großen" filme angelehnt sind - nämlich englisch.

      wobei unser kurzfilm "adrenalin" sowohl deutsch, als auch englisch gelesen werden kann (im englischen gibts "adrenalin" und "adrenaline").
      "abitur 2004 - the way the english lk was like." erklärt sich ja von selber, warum der titel englisch ist ;)
      und bei unserm aktuellen projekt "menacing game" soll der titel einfach gut klingen, aber eigentlich nichts über den inhalt verraten (die meisten kennen "menacing" nicht, und müssten nachschaun). dafür ham wir noch den untertitel "traue niemandem" als zusatz. das allerdings als alleinigen titel zu verwenden find ich persönlich wieder unschön, weil sichs halt nicht so gut anhört ;)

      ich denk ob man seine titel englisch oder deutsch macht, hängt vom geschmack ab, und die sind bekanntlich verschieden. ich mag englisch halt, und deswegen überlegen wir auch, ob wir den ganzen film ("menacing game") nochmal auf englisch nachvertonen - dann is ein englischer titel garnicht so falsch.

      dem beitrag mit dem "rtl-billig-produktions-argument" kann ich übrigens auch nur zustimmen.
    • Englische Titel hören sich doch nicht proffesioneller an :lol:

      Das mag vieleicht daran liegen, dass viele nichtmit der englischen Sprache vertraut sind und die sich etwas fremder anhört.
      Ein Bsp. hierfür sind die Kiddys, die ständig mit englischen Wörtern (teils Sätzen) um sich werfen.
      Das finde ich allerdings ziemlich peinlich.

      Und Bsp. für gute übersetzungen (allerdings 1:1) sind: Der Schakal, Eiskalte Engel, Der mit dem Wolftanz, Existenz, keine halben Sachen, die Wiege der Sonne, Nur noch 60 sec. und und und...

      Hören sich etwa diese Titel unprofessionel an :roll:

      Titel die man schlecht ins Deutsch übersetzen kann solte man schon im Orginal lassen (zB Vanilla Sky), aber was sprich sonst gegen eine Übersetzung?
      Student der HSU
    • "Pheagol" schrieb:

      "nwo_guy" schrieb:

      ich gebe meinen filmen immer englische namen, da deutsche namen irgendwie PEINLICH klingen.. eine meiner produktionen: mafia is cruel.
      in deutsch die mafia ist gewaltätig.... :wink:
      mein neuer filmtitel ist lateinisch necropolis... :rauch: (dt. geisterstadt oder stadt der toten) ist ein zombiefilm :twisted:


      Tja, leider ist DAS hier genau ein tolles Beispiel.
      Mafia ist gewalttätig/grausam klingt scheiße.
      Klar.
      Aber Mafia is cruel klingt noch viiiiel dämlicher! Sorry! :(

      Schlechte deutsche Titel werden nicht besser, indem man sie ins Englische übersetzt.
      Wenn ich den obigen Namen schon höre, weiß ich genau, dass ich es mit einem Amateurfilm eines 15-17 Jahre alten Jungen zu tun habe, des weiteren Qualitäten wahrscheinlich dem Titel entsprechen.
      Ich will Dich echt nicht angreifen, es geht mir nur um die Namensgebung.

      :P :)

      :mata: ziemlich hart aber...
      er hat eh nen neuen namen, da ich ja das ganze drehbuch neu gemacht hab... "without scruples"....
      skrupellos klingt a bissl fad.....
      ich bin für englische titel. aus.over ende. :P
    • "Avnas" schrieb:

      Englische Titel hören sich doch nicht proffesioneller an :lol:

      Das mag vieleicht daran liegen, dass viele nichtmit der englischen Sprache vertraut sind und die sich etwas fremder anhört.
      Ein Bsp. hierfür sind die Kiddys, die ständig mit englischen Wörtern (teils Sätzen) um sich werfen.
      Das finde ich allerdings ziemlich peinlich.

      Und Bsp. für gute übersetzungen (allerdings 1:1) sind: Der Schakal, Eiskalte Engel, Der mit dem Wolftanz, Existenz, keine halben Sachen, die Wiege der Sonne, Nur noch 60 sec. und und und...

      Hören sich etwa diese Titel unprofessionel an :roll:

      Titel die man schlecht ins Deutsch übersetzen kann solte man schon im Orginal lassen (zB Vanilla Sky), aber was sprich sonst gegen eine Übersetzung?


      huiui das hört sich ja ganz schön verbittert an. bist du irgendwie deutschlehrer oder germanist oder so? :mata:
      soll doch jeder glauben und machen was er will. mir gehts eigentlich am ars*h vorbei, ob jemand seinem film nen deutschen, englischen, französischen, italienischen oder süd-ost-uzbekischen titel gibt...
    • "Jay" schrieb:

      englische titel klingen besser - und professioneller.
      und da ich als amateurfilmer meine produktion so professionell wie möglich erscheinen wille, fällt meine titelwahl auch so aus, dass sie an die "großen" filme angelehnt sind - nämlich englisch.
      (...)dem beitrag mit dem "rtl-billig-produktions-argument" kann ich übrigens auch nur zustimmen.


      Sorry, genau DAS ist totaler SCHWACHSINN! Ein Film wird nicht professioneller, indem er einen englischen Titel hat! Findest Du, dass GEGEN DIE WAND professioneller wäre, hätte er einen englischen Titel? Nein, im Gegenteil, das würde den Film ein wenig runterreissen.

      Okay, sagen wir mal, ein Film, den Du drehst, ist sehr glaubhaft umgesetzt und du siehst ihm nicht an, dass er von einem deutschen Teeny-Filmer gemacht ist- dann gib ihm von mir aus einen Hollywood-Titel. Sollte ersteres aber nicht zutreffen, erzielst Du den gegenteiligen Effekt: Dein Film wirkt albern.
      Man könnte an dieser Stelle ein Goethezitat umkehren: "Mehr Schein als sein" 8)

      Das ganze trifft auch auf RTL-Billig(?)-Produktionen zu:
      Hätten die Titel englische Namen, wären die Filme nicht besser. Sie kriegen halt BEWUSST Namen im BILD-Stil, da das das gängige Publikum anspricht.
    • Eigentlich ist es mir auch egal.. nur versteh ich nicht , warum ein deutsch produzierter Film einen englischen Titel bekommt soll (vielmehr finde ich es peinlich), oder warum dt. übersetzunen einen neuen eng. Titel bekommen.

      Und wolte nur sagen, das es ein schwachsinn ist, dass sich engl. profesioneler ist.
      Engl. Titel können genau so blöd klingen.
      Student der HSU
    • ähm, hallo? könnt ihr mal bitte aufhören auf anderen meinungen rumzuhacken?

      ich hab nicht behauptet, der film WIRD professioneller dadurch dass man ihm einen englischen titel gibt, sondern dass ich finde ein englischer titel (ansich!) klingt besser und nach einem professionellen film. und was ich finde, das finde ich halt. und da könnt ihr gerne anderer meinung sein, aber ihr könnt nicht verallgemeinern, dass eure meinung die allgemeingültige ist, die jeder adaptieren muss!

      ich find z.b. den titel "gegen die wand" nicht gut. "against the wall" allerdings hört sich für mich besser an. ich mag auch nur wenig lieder mit deutschen texten, weil ich einfach finde, dass sich englisch ästhetischer anhört; aber das ist MEINE MEINUNG und MEIN GESCHMACK. ich verallgemeinere das nicht.
      bei gegen die wand is mir eigentlich egal wie der titel lautet, weil mir der film auch nicht zusagt.

      "haialarm auf mallorca"... so einen rtl-film schau ich doch erst garnicht an, wenn der titel so scheiße klingt. hätte man den jetzt "shark alarm" genannt, wär ich schon mehr interessiert. "hai" und "shark" - ich find da is schon ein unterschied im wortlaut an sich.
      aber: nicht gleich wieder persönlich werden, das ist MEIN GESCHMACK! und nicht meine der allgemeinheit aufoktruierte wahrheit!
    • "Jay" schrieb:


      aber: nicht gleich wieder persönlich werden, das ist MEIN GESCHMACK! und nicht meine der allgemeinheit aufoktruierte wahrheit!

      WIEDER persönlich werden?
      WOOO BITTE????? :kopfklatsch:

      Deine Meinung muss ich halt akzeptieren, aber was heißt hier "rumhacken"?
      Ich erkläre Dir halt meine Meinung und versuche Dir zu verdeutlichen, warum ich Deine Meinung für falsch halte. Das nennt man Diskussion. :D
    • "Pheagol" schrieb:


      WIEDER persönlich werden?
      WOOO BITTE????? :kopfklatsch:


      "Pheagol" schrieb:


      Sorry, genau DAS ist totaler SCHWACHSINN!

      wenn du sagst, dass das was ich sage totaler schwachsinn ist, dann ist das wie ich finde schon etwas persönlich.

      "Pheagol" schrieb:


      Deine Meinung muss ich halt akzeptieren, aber was heißt hier "rumhacken"?
      Ich erkläre Dir halt meine Meinung und versuche Dir zu verdeutlichen, warum ich Deine Meinung für falsch halte. Das nennt man Diskussion. :D

      nimm doch net alles so ernst. wir sind doch hier in einem netten forum mit lauter netten leuten. vieles was ich schreibe ist überzogen oder ironisch-provozierend. lass dich doch net provozieren :P

      da eine diskussion zum ziel hat, dass einer den anderen am ende von seiner meinung überzeugen will, und das bei diesem thema mit mir nicht gehen wird (und ich tippe mal, umgekehrt ist das der gleiche fall), sollten wir unsere nebeneinanderstehenden meinungen gegenseitig akzeptieren und frieden schließen, sofern man sagen kann, dass wir hier in einer art krieg waren. :winke:
    • ich rätsel immer noch ob avnas das wort 'kiddys' absichtlich gebraucht hat, als er über anglizismen hergezogen ist ....

      ansonsten .. na ich nehme was passt. mein nächster film wird einen deutschen titel haben, und mein potentiell übernächster film vermutlich auch. aber sollte sich einmal ein englischer titel anbieten, werd ich nicht in mir selbt in einer philosophischen diskussion versinken, ob ich einen englischen titel nehmen kann.l ich nehm den dann einfach. wenns passt.

      schön fand ich übrigens, daß jay, der vertreter englischer titel, auch eine englische sprachfassung seines films in betracht gezogen hat. sowas sollten wir viel öfter machen ;-))
      - Frankie
      and linux said: you don't exist, go away
    • Man kann zu dem ganzen Thema kaum streiten, weil es zum einen ganz einfach Geschmackssache ist und es zum anderen sowieso sehr kompliziert ist, ueber Sprachen zu streiten. Trotzdem will ich hier meine Denkansaetze aufschreiben.
      Um einen Titel zu beurteilen, sollte man den Film zuerst sehen. Wenn ein absoluter Billig-Amateurfilm einen "coolen", womoeglich englischen Titel hat, empfindet man es so, dass einige moechtegern-Filmproduzenten sich und ihren Film viel zu sehr ueberschaetzt haben; so hoert sich der titel natuerlich nur lacherlich an.
      Wenn sich aber ein wirklich guter Film mit einem recht trashigen Namen schmueckt, man aber den Film gesehen hat und er wirklich gut ist, dann hoert sich der Titel doch direkt besser an, und selbst wenn man den Titel immernoch nicht mag, macht man sich nicht so viele Gedanken darueber, wie bei einem schlechten Amateurfilm.
      Es gibt allerdings auch Filme, bei denen man nur den Titel hoeren muss, und man weiss sofort, dass man ihn gar nicht sehen braucht, um zu wissen, dass er Schrott ist (Hai-Alarm auf Malorca).
      Ich empfinde es allerdings so, dass sich die englische Sprache viel fluessiger anhoert, als die deutsche. Oft hoeren sich deutsche titel sehr abgehackt an, wogegen einige englische Titel einem schon fast aus dem Mund "fliessen". Das ist allerdings nicht nur bei Filmtiteln so, sondern auch bei Liedtexten. Das ist aber nun die Beschaffenheit der deutschen Sprache und dagegen soll und kann man auch nichts machen. Das muss ja auch nichts Schlechtes bedeuten. Wenn einem etwa ein Filmtitel auf englisch und deutsch gut gefaellt, zeigt das die Qualitaet des Titels. Wir sind bei deutschen Titeln viel strenger, was allerdings auch dazu fuehrt, dass die Filmindustrie und natuerlich auch Hobby-Regiseure nicht so einfallslos mit der Titelauswahl sind. Einen englischen Titel kann man mal schnell hinkleckern und hoert sich haufig gut an. Wenn man sich fuer einen deutschen Titel entschliesst, macht man sich wirklich Gedanken ueber den Film (Gegen die Wand). Das bedeuten aber wiederum nicht, dass sich alle englischen Titel schlecht anhoeren und einfallslos sind.

      Das sind einige Gedanken von mir. Man kann sie kaum zusammenfassen, was aber auch die Komplexitaet der deutschen und englischen Sprache zeigt. Es gibt kein richtiges Geheimrezept fuer einen Titel und ausserdem ist das ja alles Geschmackssache.
    • So, habe jetzt das Ganze mal überflogen. Zuerst habe ich den Titel sogar falsch interpretiert, aber dazu später. Was englische oder deutsche Titel betrifft, bin ich eher zwiegespalten. Manchmal hören sich englische Titel einfach cooler an, das stimmt. Aber andererseits denke ich mir, dass bei sehr vielen englisch betitelten Filmen mit ein bisschen Nachdenken und Wortwitz durchaus ansprechende deutsche Titeln rausgekommen wären. Und "Skrupellos" als Filmtitel - das hat durchaus etwas.

      Nun zu meinem Missverständnis (und etwas, das mich viel mehr irritiert): Englische Namen in Filmen: Warum müssen deutsche Amateurproduktionen immer so nach Amerika schielen und ihren Charakteren englische Namen geben? Ethan, James, Cameron? Also, das nervt mich eigentlich mehr als englische Titeln. Man sieht genau, dass der Film aus Deutschland kommt, man erkennt die kleinstädtische Idylle, den deutschen Akzent (oder österreichischen) - und dann stampft einer als SWAT-Soldat durchs Bild und sagt über Funk: "Ja, Sööööhr, wir haben Kämahron Krouw festgenommen.

      Das tut in den Ohren weh.
    • "tomatentheo" schrieb:

      "Avnas" schrieb:

      Aber das eigenartige hier in Deutschland ist, dass die deutsche Übersetzung zwar meist einen anderen Titel hat, als das Original, der aber wieder englisch ist.


      Warum heißt es im Deurtschen eigentlich "Cutter" wenns doch im Englischen "Editor" heißt? :o Und wenn ich in der Videothek diverse Titel vergleiche, muß ich immer grinsen. (Gutes Beispiel ist "The Ex", hieß im deutschen "The Axe" und im ganzen Film kam keine Axt vor, ging um ein Scheidungsdrama :D )Und wenn ich mir hier alte Diskussionen zum Thema "Filmtitel gesucht" durchlese, kommen wieder 80 Prozent englische Titel......
      But anywway, jeder machts dann doch so, wie es ihm passt....

      Theo

      lol die übersetzungsfehler find ich auch immer genial...
      Children of the corn
      in deutschen... Kinder des Zorns :D statt kinder des Korns
    • Ganz offensichtlich ist das hier eine Diskussion geworden, genau wie von Pheagol beabsichtigt ;) .
      Also, ich gebe JEDER meiner Stories (meinen Skripten) englische Namen, dass war immer so, dass ist so und das wird auch so bleiben. Warum? Weil ich es cool finde :rauch: . Wenn ich einen englischen Titel in der TV-Zeitschrift oder im Kino-Programm lese oder sehe oder beides :D , ist das letzte woran ich denke eine deutsche Produktion. Genau wie viele andere im Forum, davon geh ich jetzt mal aus, habe ich zig Filme gesehen, warum sonst wohl mein Nick :wink: , und ich musste feststellen, dass Dt. Filme zum größten Teil nur peinlich sind :roll: . Und so gesehen, ist es IMHO ein brillianter Schachzug (nicht weil ich das so mache, sondern allgemein :wink: ), mit einem englischen Titel auf sich aufmerksam zu machen :hurra: . Da kann man beinahe jedem fragen: Geht man eher in einem Film mit englischen oder mit deutschem Namen. Ich denke mind. 95% würden ersteres bevorzugen. --- Ich würde es auf jeden Fall :P

      Traum-Modus an

      Und wenn ich irgendwann mal ein Script verkauft hab, und die Produzenten wollen einen deutschen Titel ... Tja, dann würd ich wohl ins Schwitzen kommen

      Traum-Modus aus

      Trotz allem sollte man eines nicht vergessen ... Allein der Titel hat noch keinen Film, egal ob Amatuere oder Profis am Werk waren, zum Hit gemacht. Doch, der Name kann zu einer eventuellen Richtung, Hit oder Flop, entscheidend beitragen, zumindest sehe ich das so.
    • dito: ,

      Ihr habt ja sicher von dem Film "Haialarm auf Mallorca" gehört.
      Ich finde der hört sich ziemlich peinlich an. Vielleicht waäre auch besser gelaufen, wenn er z.B. "Sharkattack" oder "Shark danger" hieße (ich weiß noch ob man das so sagen kann im englischen)

      Aber ich finde JEDER sollte selbst entscheiden wie er seinen Film nennt.

      Noch ein Beispiel, ich finde aber auch deutsche Namen gut, wie mei Pheagols Film "Gespräche" also da hätte "Talks" oder was nicht gepasst.
    • "Magicman" schrieb:


      Ihr habt ja sicher von dem Film "Haialarm auf Mallorca" gehört.
      Ich finde der hört sich ziemlich peinlich an. Vielleicht waäre auch besser gelaufen, wenn er z.B. "Sharkattack" oder "Shark danger" hieße (ich weiß noch ob man das so sagen kann im englischen)


      Ob ein englischer Titel allein diesen grottenschlechten Film gerettet hätte? Ich glaube nicht. kotz:

      Children of the corn
      in deutschen... Kinder des Zorns statt kinder des Korns
      In diesem Fall würde es sogar "Kinder des Mais" heißen. Na, dann doch lieber "Kinder des Zorns".

      PS: Das kotz: war auf den Film bezogen.
    • "homemoviecorner" schrieb:

      "Magicman" schrieb:


      Ihr habt ja sicher von dem Film "Haialarm auf Mallorca" gehört.
      Ich finde der hört sich ziemlich peinlich an. Vielleicht waäre auch besser gelaufen, wenn er z.B. "Sharkattack" oder "Shark danger" hieße (ich weiß noch ob man das so sagen kann im englischen)


      Ob ein englischer Titel allein diesen grottenschlechten Film gerettet hätte? Ich glaube nicht. kotz:

      glaube ich auch nicht.
      Aber vielleicht hätten ihn sich mehr angeschaut. :lol: