Englische Namen für deutsche Filme?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "torstinator" schrieb:

      Na nu tut ma nich so, als ob nur alte Filme gut wären! Mit Charme geb ich euch Recht, viele ältere Filme ham ihn wirklich. Aber das sind eben EINIGE Filme, denn auch früher wurde ne ganze Menge Mist produziert. Über das bevorzugte Genre wenn man ins Kino geht kann man natürlich streiten, aber es entstehen auch heute noch wirklich gute Filme, auch in Hollywood. Natürlich sind diese Filme selten, geht ja auch nich anders. Wenn jeder Film absolut genial wäre, wär es ja eben nix besonderes mehr. Aber hin und wieder kommen eben richtig gute Filme und darüber freut man sich dann halt besonders. Das war früher auch nich anders, es sind halt die guten Filme, die in erinnerung bleiben und die man immer wieder sehn mag. Aber in 10 Jahren gehören da dann auch n paar von denen, die in letzter Zeit entstanden sind zu.
      Seh ich zumindest so...

      mfg



      Klar, auch in Hollywood entstehen heute noch gute Filme... aber ich würde sagen, sie sind weniger geworden.
      Ich finde es auch ein wenig heuchlerisch, Hollywood total zu verdammen, weil garantiert jeder von uns Hollywood liebt- auf die eine oder andere Art, der eine mehr, der eine weniger... aber wer kann schon ganz ehrlich sagen, dass er keinen einzigen Hollywood Film mag?
    • "Avnas" schrieb:

      Was mich auch wundert, dass die meisten guten Filme kaum bekannt sind, bzw nur langsam nach und nach bekannt werden.

      Aber ich glaub dass hat was damit zu tun, dass die miesten auf große Effekte stehenund so leider die Handlung oftmals eine Nebenrolle spielt.


      Persönlich ist mir die Anzahl der Effekte und oder deren Aussehen so was von egal, dass kann ich gar nicht beschreiben. Eine wirklich solide, nachvollziehbare Handlung, die einem fesselt und oder unterhält, egal ob linear oder non-linear ist pures Gold, und somit das beste was es überhaupt gibt, doch leider sind die meisten der heutigen Filme dem CGI-Wahn verfallen :( und somit lässt so manche Story doch arg zu wünschen übrig. Ein gutes Beispiel ist Hitchkock's "Die Vögel" aus dem Jahr 1960. Den sollte sich jeder mal antun. Die Effekte sind logischerweise nicht das wahre, jedoch für damalige Verhältnisse Bahnbrechend, dafür ist der Horror umso tiefsitzender. Selbiges gilt für Halloween, welches ein absolutes Meisterwerk und Carpenter's bester Film überhaupt ist :rauch:
    • Wo wir gerade bei Horror wären: Habe mir neulich eine Full Uncut Edition von NIGHTMARE ON ELM STREET zu gelegt - gestern habe ich mir Teil Eins angesehen... Leute, der Film ist ja sowas von geil! Die Effekte sind echt FÜR'N ARSCH! Aber die Atmosphäre... wow! Respekt! ...und wer Jonny Depp schon immer mal sterben sehen wollte, naja... hehe...

      Das führt zwar alle vom Thema weg, aber es stimmt schon: Effekte sind ziemlich egal. Klar, LOTR wäre ohne seine super Effekte nicht ein so guter Film, weil er einfach nicht glaubwürdig wäre... manchmal siind gute Special Effects einfach notwendig. Aber ich habe noch nie einen guten Film gesehen, der nur von SEs lebt.
    • ich find ob deutsch oder englisch is schnurz, solange sich der titel gut anhört.
      was herauskommen kann, wenn man deutsche filme deutsche namen gibt zeigt ja immer sat 1 gerne: der Strumpfhosenmörder wäre so ein beispiel.
      aber auch im deutschen kino passiert sowas gerne: "Mann unter Feuer" hört sich für mich auch einfach nur peinlich an.

      genauso ist es aber auch manchmal mit englischen Filmen, da klingen die deutshen titel dann halt auch ma besser als die englischen, z.b. finde ich "Nicht auflegen!" passender und besser als "phone booth"

      es gibt auch deutsche filme, die englische namen tragen und diese sich auch gut anhören im zusammenspiel mit dem film. gute beispiele dafür sind eben "Knocking on heavens door" oder "Heaven"

      also schnurz ob englisch, deutsch oder französisch: man sollte ein bisschen über den titel nachdenken, ihn kurz halten und spannend gestalten, damit nicht hinterher sowas wie "die jagd nach dem telefonbuchseitenkehlenaufschlitzer" herauskommt.
    • "director_86" schrieb:

      "director_86" schrieb:

      leih mir aber verstärkt japanische Filme aus, die wirklich gut sind.
      Geheimtipp: Infernal Affairs


      Internal Affairs ist ein Hongkong streifen!


      Streiten wir uns jetzt schon drum aus welchem Land ein Film nun kommt oder nicht :roll: . Wie dem auch sei, auf alle Fälle ist er gut, zieht euch den mal rein :hurra: Meine Wertung dafür -- 8,5/10
      Und für die die sich fragen was das jetzt mit dem eigentlichen Thread zu tun hat ... eigentlich nichts :lol: :D
    • Naja ich finde auch, das man alles übertreiben kann,

      bei mir in der lasse ist zum beispiel so'n Trottel der auf Fragen, die er nicht beantworten kann immer mit:

      "I don't know hehehehehe" antwortet und sich dann voll wie der King
      (äh König? ne, wie wärs mit Obermacker, mhh jo :wink: )

      und aus Angst so zu enden: gehe ich lieber den German way of life, äh ich meine: nehme ich lieber die deutsche Alternative.



      (hiermit wollte ich euch übersetztungsmöglichkeiten rüberbringen :D)
    • Meiner Meinung nach is es voll in Ordnung wenn einer seinem Film nen englischen Titel gibt.

      mein aktuelles Projekt heißt "Cry of Time"
      was auf deutsch heißen würde "Schrei der Zeit" oder "Weinen der Zeit"

      und da ich genau sowas 2-deutiges haben wollte hab ich einfach mal den englischen Titel genommen.

      mein letztes Projekt hieß "Deep Red"

      da fand ich "Tiefrot" einfach nur zu blöd Deep Red klingt einfach besser!

      und die Idee für den Namen hatte ich VOR Hugo Boss :D
    • Meiner Meinung nach sollten Filme einen Titel in der Landessprache erhalten.

      Deutsche Filme also deutsche Titel, amerikanische dann eben englische.
      Das gilt besonders bezogen auf viele dämliche deutsche Übersetzungen amerikanischer Titel.
      Warum werden überhaupt manche Titel von amerikanischen Filmen im Original belassen und andere übersetzt oder blöd erweitert?

      Manche Filme erhalten dummerweise in Deutschland auch englische Titel, die sich aber vom Originaltitel unterscheiden.
      So lautet der Originaltitel für "Welcome to the jungle" eigentlich "The Rundown" und der Originaltitel für "Kick it like Beckham" lautet "Bend it like Beckham".

      Weiterhin finde ich allerdings viele deutsche Titel peinlich, was aber an der Wortwahl liegt. Besonders RTL und Sat1 haben Talent, ihre eigenen Produktionen äußert peinlich zu betiteln.

      Schön sind eigentlich wirklich lateinische Namen oder Kunstprodukte, die es so im alltäglichen Wortschatz gar nicht gibt. Das weckt dann Interesse.

      Ausnahme für meine erste These: Finde bei Bewerbungs- und Abschlußfilmen einer Hochschule englische Titel sinnvoll, wenn die Absicht des Studenten besteht, sich im Ausland zu bewerben.
      <-- nicht aufgeben -->
    • Mir ist die Sprache des Titels eigentlich latte.
      Je nach dem was passt.
      Wenn man nen amerikanischen Film Parodiert, dann nen englischen Titel, bei Deutschen Komödien halt nen Wortspiel in Deutsch und so.
      Kommt immer auf den Film an.
      Aber man muss schon sagen, dass vor allem im Horror und Action-Genre deutsche Titel meistens peinlich wirken (vor allem deutsche)
      [url]http://www.destination-ultima.de.vu[/url]