Mafia Story

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ja, auch ich hab 'nen Mafia-Script in der Mache, genauer gesagt ist es schon lange fertig. Allerdings soll das eher eine Mischung aus Action & Komödie sein, mit dem Schwerpunkt auf Action und Wortwitz, da Komödien nicht mein Ding sind.

      Ursprünglich war der Handlungsort auf die USA / NY ausgelegt, weshalb das komplette Script in Englisch ist, doch das (mit den USA) ist wohl etwas unreal geworden, von daher muss ich teils starke Abänderungen machen, die auch den Anfang betreffen, der überhaupt erst erklärt wieso die zwei Hauptpersonen da sind, wo sie sind. Ich glaube ich werd den Haupthandlungsort nach Berlin verlegen. Hier mal eine kurze grobe Zusammenfassung der Dinge die konstant bleiben werden.

      Zwei Kumpels gehen durch eine Stadt, quatschen, gehen in eine Videothek. Einer der beiden ist der reinste "Filmfreak" :D Als Fimfreak den Videothekenbesitzer beleidigt (Hält einen Porno von Jenna Jameson in der Hand, der Videothekar sagt etwas wie "Leihen oder raus", Filmfreak fragt ihn ob er schwul sei :lol:), nachdem er sie rausschmeisst, gehen sie was essen. Hot Dogs, Cola etc. Nach dem Snack geht einer der beidem zu einer Mülltonne, die in einer Gasse steht, (sie essen nicht am Imbiss auf) dort steht eine Limo, er sieht sie sich an, durch's Fenster sieht er drei Männer, zwei in Schwarz, einer in weiß gekleidet, ein vierter Anwesender wird exekutiert. Filmfreak fasst vor Schreck an den Wagen, die Alarmanlage geht los, die Killer sehen ihn, er rennt los, nach zwei weiteren Minuten, und komischen Anspielungen, sind sie sie los geworden, und durch eine aufgesperrte Tür in einem Hinterhof gegangen: Dort drin, werden sie von Acht Leuten die allesamt mit Waffen auf sie zielen im Schach gehalten. Sie befinden sich im Lagerraum eines Waffenladens. Somit wäre das einleitende Element, Execution und Flucht abgeschlossen, auf zur Wüste des zweiten Akts.
      Wie sich rausstellt bekämpfen diese Acht Leute die Mafia, wofür fast jeder seinen eigenen Grund hat, die allesamt via Rückblende erzählt werden (Ich liebe es das zu tun :i). Der Name ihrer Organisation: F.t.M (Fuck the Mob oder Fight the Mob?). Da die beiden Kumpels deren Unterschlupf kennen, und allem Anschein nach auf der Wanted-List der Mafia stehen, entschließt man sich, die beiden aufzunehmen. Bei den Mafiosis hingegen ist der Boss "Don Guiseppe" (Italiener, "Möchtegern-Don Corleone") alles andere als glücklich das es einen Zeugen gibt. Die Killer werden ausgesandt um ihn zu finden. Hinterrücks heuert der Don einen japanischen Killer an, der ihm von seinem Bruder, ebenfalls ein Krimineller, empfohlen wurde. Der Japaner hat ganz spezielle Waffen: PSG 1 Sniper Rifle, Klaviersaite etc. Diese werden wie auf einer Präsentation vom Killer vorgestellt. Um das Talent des Killers zu testen, wird der Partner des in der Gasse exekutierten Typen ausfindig gemacht, der keine Ahnung davon hat das sein Partner tot ist, und deshalb auch in seiner Wohnung zu finden ist. Als man ihn gefunden hat, wird er zum Don gebracht, sowie seine Kumpels die grade da sind. Die Killer sehen den Jap.Killer. Der Don lässt den Kumpel des toten und dessen Kumpel am Leben, steckt sie in einen Lagerraum (Labyrinth-artig) unter Zeitlimit. Sollten es die Jungs schaffen rauszukommen sind sie frei, doch ein Japaner wird sich um sie kümmern. ;) Der Japaner hat den Test des Don's bestanden (Alle Jungs tot: erdrosselt, erschossen etc.), wird nun auf die 2 Kumpels angesetzt. Die 3 ersten Killern (Gasse) des Don's finden die Kumpels zuerst, nach kombinieren "was würden wir tun, wenn wir Zeugen gegen die Mafia wären", beschließen die Seite zu wechseln, den Jap. Killer KO zu schlagen, zu kidnappen, ihn zum Don zu bringen. Eines der F.t.M. Mitglieder hat eine kleine Bombe gebastelt, der Jap. Killer hat ein Handicap: Gelegentliche Zitteranfälle wenn er seine Medizin nicht nimmt. Also wird er auf einem Stuhl gefesselt, bekommt seine Waffe in die Hand gedrückt. Der Don und sein Bruder kommen vom Grab ihres Vaters wieder (Rückblende um die familiären Verhältnisse etwas auszuleuchten), sie werden überwältigt, auf die Couch gefesselt. Man fragt sie noch ein wenig aus. Die Bombe wird auf den Tisch gestellt, der Timer (Fake) läuft ab. Zum Ende beschließt Filmfreak, die Story niederzuschreiben, die beiden schwarz gekleideten Killer, ebenfalls mehr oder weniger Filmfans, (Was zig Zitierereien zur Folge hat :D :i) helfen ihm dabei.
      Einige Zeit später / Was ist aus wem geworden
      Hier wird gezeigt wer nun was macht. Die Story wurde verfilmt, ist ein Hit, andere der FtM Mitglieder sind auf einer Weltreise, verheiratet, DJ's (Thunderdome :i) oder ähnliches.

      Mehrere Filme werden zitiert, die Figuren haben so Namen wie: "Filmfreak", heißt in der Story Quentin (Anspielung auf Tarantino). Ein anderer heißt Troy, Anspielung auf Troy Duffy (Der Blutige Pfad Gottes), Frank (F.F.Coppola), etc.

      Na dann postet mal wie ihr es findet, nach dieser kurzen Be-,Umschreibung zu urteilen.
    • kurz gesagt: ich finds total durcheinander und würde unter garantie sagen, dass das alles so konfus ist, dass niemand den film versteht. irgendwie wirkt die erzählung auf mich, wie ein wirres zusammensetzen von irgendwelchen einstellungen, die zu ganz vielen anderen filmen gehören, aber überhaupt nicht zusammenpassen. man merkt nicht, wo der film hin will, oder du hinwillst. warum versuchst du nicht erstmal ein ganz einfachen film zu beschreiben, ohne irgendwelche rückblenden, anspielungen usw um dann die story mit anspielungen zu spicken und wortwitz zu versehen.....so wie du das geschrieben hast, funzt das nicht. zumindest bei mir nicht. mache einfach mal den hausfrauen test und erzähl die geschichte irgendjemanden, der mit film nicht wirklich was am hut hat. wen der oder die die story verstehen, dann fang an zu filmen
    • Lass dich durch die Beschreibung nicht verwirren, das Teil ist nicht annähernd so verwirrend wie es sich liest. Allerdings hab ich auch hier wieder eine Menge ausgelassen. Es ist halt nur eine grobe Zusammenfassung, ohne viele Details. :wink:

      PS: Ich denke schon das die Leute das Teil checken würden. Rückblenden schreibe ich eben gerne, denn ansonsten wäre die Story "zu" linear, und das ödet mich an :roll:

      PPS: Ich konzentriere mich ausschließlich auf's schreiben, also bitte keine Kommentare über's drehen. Soweit bin ich noch gar nicht ;)
    • Hi!

      Deine Story hört sich gar net so schlecht an! Auch die Rückblenden passen sehr gut (liebe dies auch) ;)! Nach dem der japanische Killer auftaucht habe ich auch den Durchblick leicht verloren. Aber wenn man den Film (wie du es gemeint hast mit witz und anspielungen) wie im Stile von solchen Gaunerkomödien (ganz besonders Snatch) realisiert wäre eine gute dynamik und rythmus drin.
      Und da kommt nun die Frage ob es vlt die Möglichkeit besteht, dass ich sozusagen den Anfang (bis zum killer) deiner Filmidee übernehmen könnte? Würde ich dann auch als Ideengeber im Abspann erwähnen. Aber der Stil würde dann auch in die Richtung gehen aber mehr Kampfsport.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von snooopy ()

    • "director_86" schrieb:

      Und da kommt nun die Frage ob es vlt die Möglichkeit besteht, dass ich sozusagen den Anfang (bis zum killer) deiner Filmidee übernehmen könnte? Würde ich dann auch als Ideengeber im Abspann erwähnen. Aber der Stil würde dann auch in die Richtung gehen aber mehr Kampfsport.


      Hi director_86

      Danke für dein Feedback. Nun die schlechte Nachricht. Ich erlaube dir nicht deine Story an meine anzulegen, und sei's für 'n Fight-Movie. Bitte fass das nicht als Beleidigung oder ähnliches auf, ich denke einfach nur, du solltest dich hinsetzen und dir was eigenes einfallen lassen, und nicht die Idee von 'nen Filmfreak abzukupfern. Ich denke die Idee ist für'n Fight Movie zu schade, denn mal abgesehen von Bloodsport oder den Bruce Lee-Filmen hasse ich Fight Movies.

      Ich finde es dennoch sehr höflich von dir, dass du zumindest gefragt hast. Nun, wie gesagt, die Antwort ist NEIN!

      Mit etwas Brainstorming fällt dir schon was ein, aber meine Story ist für dich TABU, so hart sich das auch anhören mag.
    • Hi filmfreak,

      Joa, gefällt mir gut! ziemlich abgedreht, aber das mag ich! Es ist tatsächlich etwas verwirrend geschrieben, man braucht sehr viel Mühe, um wirklich alles zu verstehen.
      Ich weiß gerade nicht, was ich als Kritikpunkt anbringen soll? Schielt einfach mal ein wenig in richtung Tarantino, aber nicht billig. Finde Deine Idee schon originell.
      Möchte Dir fast raten, das ganze mal ordentlich aufzuschreiben, aber ich weiß nicht, ob es dann ernsthaft mehr Leute lesen würden. Bei jedem dämlichen "Anfänger sucht Drehbuchidee"-Thread posten 1000 Leute, aber wenn es mal ein ernsthaft durchdachter und längerer Text ist, schreckt das alle ab. WISSEN DIE LEUTE NICHT MEHR WIE MAN LIEST??? Naja, siehe PISA.
    • Ich Finde, wie schon bei jedem Post beschrieben, das die Story sehr mühsam zu lesen ist da keine Namen erwähnt werden und somit nicht immer weiss welche Person gemeint wird. Da es sich aber um ein grober Ablauf handeln, sollte das zu verzeihen sein. Jedoch erschwert es die Kritik am Drehbuch. :D
      Aber ich denke nach einer ordentlicher Reinschrift wird man sicherlich die Story kapieren.

      Also zur Geschichte muss ich sagen hört sich gut an. Erinnert wirklich an die erwähnten Meister, die als Namen erwähnt werden (find ich auch keine schlechte Idee). Wichtig ist einfach mal sicher das Hammer Sprüche fallen :hurra:

      Würde mich freuen dieses Drehbuch verfilmt zu sehen da mir ehrlich gesagt die Matrix nachmache langsam nerven. Ein bisschen Abwechslung tut gut :D
    • Könnte was draus werden.
      Da ich leider nicht weiss wie die Anspielungen oder komödiantischen Elemente aussehen sag ich es einfach mal generell.
      Witzig ist gut aber man muss stark aufpassen, dass es nich klamaukig oder trashig wirkt (ich spreche aus eigener Erfahrung).
      Dafür wäre die Story wirklich verschwendet.
      Will nicht sagen, dass du das gemacht hast aber nach dem Handlungsverlauf könnte es leicht in die Sparte abrutschen.
    • Na bitte, geht doch :) :D :hurra: :winke: Wo waren eure Kommentare denn so lang :mata: Na egal.

      @director_86 Bezüglich Snatch: In Snatch fällt ein Satz der maßgeblichen Anteil an der Story hat(te), und zwar zum Schluß hin.
      Bist du schonmal auf der Straße gegangen und hast in die falsche Richtung geschaut?
      ... oder so. Die gesamte Story basiert im Grunde auf diesen einen Satz! Danke Guy Ritchie :hurra:

      Ebenfalls geht ein fettes Danke an alle die ge-feedbackt haben, und die Tatsache das ich überwiegend gute Referenzen gekriegt hab, sowohl hier als auch beim Thread "Eure Meinung bitte", lässt mich vermuten das ich einige wirklich tolle Stories im Schubfach hab.

      PS: Diese Story entstand aus langer Weile im Krankenhaus, mit Papier und Stift :rauch:

      PPS: Die anderen Stories sind sozialkritisch(er), und im Bereich Revenge / Selbstjustiz anzusiedeln :D (Glaube aber nicht das ich davon was poste)
    • OK, ich bin ehrlich und sage: es ist in meinen Augen... grottig. Tut mir leid, wenn ich das so schreibe, aber es ist so. Mag an der Uhrzeit liegen, oder dass ich meine Brille nicht finde und gerade totale Probleme habe, mich zu konzentrieren. Aber die Story ist total an den Haaren herbeigezogen.

      Was hat das mit einem Mafia-Film zu tun? Für mich klingt das eher nach ner Runde zu viel Hitman feat. Commandos v.s. C-Movie-Schreibblockade.
      Es sind einfach zu viele Details, die keinen wirkliches Sinn machen, weil niemand so handeln würde. Als erstes: Wenn Mafiosi jemanden am hellerlichten Tag exekutieren, dann werden sie es garantiert nicht bei geöffnetem Fenster zur Straße machen. Was soll die Einleitung in der Videothek? Sie sagt überhaupt nichts über einen der beiden Protagonisten aus? Was willst du damit zeigen? Er hat ein Jenna-Jameson-Porno in der Hand, fragt den Videothekar, ob er schwul sei und weiter? Das ist weder witzig noch sonst irgendetwas. Gut, danach gehen sie essen. Was ist mit der Aktion in der Videothek? Ist der Besitzer Mafiamitglied? Hat die Aktion irgendeine Relevanz für die Handlung? Nein!

      Wenn eine acht köpfige Truppe dem organisierten Verbrechen in der Stadt den Kampf angesagt hat, dann werden sie sich bestimmt nicht bis an die Zähne bewaffnet in einem Laden treffen, in dem jeder Huntz und Kuntz (oder Filmfreak und Co.) einfach mal so zufällig reinplatzen könnte, weil nicht abgeschlossen nichts. Du brachst keine Mafia, wenn die nicht eine Stadt kontrolliert (wie es bei Mafien zu Hauf der Fall ist) und ihre Todesschwadronen auf der Suche nach den "Fickern" (Fuck the Mob) die ganze Stadt bespitzelt. Mafia heißt große Organisation im Film, ansonsten kannst du jede beliebeige Straßengang von Italienern die Leute am Anfang exekutieren lassen (würde erklären, warum die so strunz sind und das am offenen Fenster machen). In so einer Situation, in der die Wände Ohren haben, trifft man sich nicht mal so mit seinen sieben Freunden in einem Waffenladen, der für aller, jederzeit frei zugänglich ist.

      Und meine derzeitigen Kommentare betreffen noch den sinnvolleren Teil deiner "Handlung". Ich bin jetzt nur zu knülle, um weiter zu machen. Werd mich im Laufe des Tages noch an den Rest begeben, wenns nicht ein anderer tun sollte.

      Nicht beleidigt sein. Ist nur meine Meinung (jedenfalls der erste Teil). Schreibfehler bitte unbeachtet lassen, die Uhrzeit ist jetz noch meine Ausrede :wink:

      MfG
      MaD mAx
    • Gut, ich hab mir die Story nochmal durchgelesen, nun etwas wacher und aufmerksamer, was das ganze auch nicht besser machte. Was soll denn das für ein Don sein? Sind denn da alle verrückte? Viel zu viele Rückblenden. Da sieht man mal wieder, dass zu viel nach dem Motto gearbeitet wird: Ich kann meinen Charakteren keinen Tiefgang geben, also mach ich ne Rückblende. Der Film besteht aus mindestens 9 großen Rückblenden, die so miteinander Nichts zu tun haben. Ich bezweifle, dass ein sinniges Hin- und Herspringen Ziel deiner "Story" ist, geschweige denn, sie unterstützt.

      Dann das Ding mit dem japanischen Killer. Wenn ich einen Killer anheuer, der mir sogar von meinem Bruder empfohlen wurde, dann mach ich mir doch nicht die Arbeit, ihn mit so einer Larifari-Aktion zu testen. Da wär schon der nächste Abschweifer: Der extra Exposition des Killers würde wieder einen großen Bruch im "Handlungs"-Fluss sein. Und dann so ein dämliches Leiden... gut aber über die Zitteranfälle kann man sich streiten.

      Allzu gut kann der Killer aber nicht sein, wenn es zwei Kumpels (von denen es viel zu viele in deiner Synopsis gibt, wasdas ganze äußerst nervig zu lesen gestaltet: Kumpels, Mafiakumpels etc...). Was genau hat denn die F.t.M. für eine Stellung in deinem Film? Die verlorenen Kinder aus dem Nimmerland, die keiner leiden kann? Einer von denen baut ne Bombe, die so oder so nur gefaked ist. Das ist alles. Wo ist der Sinn?

      Und der Mafiaboss kann auch einfach mal so gekiddnapped werden? Gut das würde erklären, warum SO einer einen Killer wie diesen japanischen C-Verschnitt vom Hitman anheuert. Wo gibt es ein spannendes Element, was den Zuschauer in diesem Film fesseln und zum weitersehen zwingen soll? Du erzählst 100.000 kleine Geschichten, vondenen mich nicht eine fesselt, warum sollte ich mir den Rest auch noch ansehen? Ich werd nach sätestens dem ersten Drittel abhauen, wenn ich es lange aushielte.

      In meinen Augen hast du nichts in der Hand. Klingt hart, ist aber so. Verrückte Träume, die mir so in der Nacht kommen und mich aufwachen lassen haben eine spannendere Dramaturgie und sind nachvollziehbarer...


      MfG
      MaD mAx
    • Ich muß ehrlich gestehen, dass mir die Story auch zu konfus, zu sprunghaft und einfach zu uninteressant ist. Liest sich wie eine Aneinanderreihung diverser Szenen-Ideen, aber nicht wie eine Handlung aus einem Guss. Ein roter Faden, der den Zuschauer fesselt, ist schlicht nicht existent.

      Nicht böse sein (das schreibt hier glaube ich jeder, der eine negative Kritik abgibt), aber es wäre mir den Aufwand einer Realisierung nicht wert.
    • "MaD mAx" schrieb:

      OK, ich bin ehrlich und sage: es ist in meinen Augen... grottig. Tut mir leid, wenn ich das so schreibe, aber es ist so.


      Das macht nichts, eine ehrliche Meinung ist mir immer noch lieber als Geheuchle :wink:


      "MaD mAx" schrieb:

      Wenn Mafiosi jemanden am hellerlichten Tag exekutieren, dann werden sie es garantiert nicht bei geöffnetem Fenster zur Straße machen.


      Wo hast du denn das gelesen? Das wird in einer Sackgasse gemacht, Quentin schaut durch das Fenster der Limo die er grade bestaunt, und sieht das dabei, eher durch Zufall als alles andere :P

      "MaD mAx" schrieb:


      Was soll die Einleitung in der Videothek?


      Die Videothek tritt später wieder in Erscheinung, in Combo mit dem Killer :twisted: Außerdem ist Quentin ein Filmfreak, also geht er, IMO völlig logisch, in eine Videothek, oder findest du das nicht logisch :mata:

      "MaD mAx" schrieb:

      Viel zu viele Rückblenden.


      Find ich nicht, denn sie sollen ja erklären wie zum Geier jeder in die Gruppe gekommen ist :P

      "MaD mAx" schrieb:


      Dann das Ding mit dem japanischen Killer. Wenn ich einen Killer anheuer, der mir sogar von meinem Bruder empfohlen wurde, dann mach ich mir doch nicht die Arbeit, ihn mit so einer Larifari-Aktion zu testen. Einer von denen baut ne Bombe, die so oder so nur gefaked ist. Das ist alles. Wo ist der Sinn?


      Das mit dem Killer hat den Sinn, den Kumpel des Drogendealers zu killen, und da der Don seine Leistung nicht kennt, testet er ihn. Im Grunde eine Anspielung auf die heutige Arbeitspolitik: Wenn du einen Job willst, wirst du zu 100% Probearbeiten müssen :wink:

      "MaD mAx" schrieb:

      Und der Mafiaboss kann auch einfach mal so gekiddnapped werden?


      Der Killer wird gekidnappt :kopf:

      Doch von all dem mal abgesehen, ist das nur die erste Fassung, da können noch Änderungen vorgenommen werden :wink:

      "Alvesang" schrieb:

      Ich muß ehrlich gestehen, dass mir die Story auch zu konfus, zu sprunghaft und einfach zu uninteressant ist.


      Vielleicht sollte ich beim nächsten mal etwas mehr ins Detail gehen was die Beschreibung angeht ... Habt ihr keine Fantasie :roll: :mata:

      FILME SIND UND BLEIBEN GESCHMACKSSACHE, SELBIGES ZÄHLT FÜR DREHBÜCHER :!:
    • "Filmfreak" schrieb:

      "Alvesang" schrieb:

      Ich muß ehrlich gestehen, dass mir die Story auch zu konfus, zu sprunghaft und einfach zu uninteressant ist.


      Vielleicht sollte ich beim nächsten mal etwas mehr ins Detail gehen was die Beschreibung angeht ... Habt ihr keine Fantasie :roll: :mata:

      FILME SIND UND BLEIBEN GESCHMACKSSACHE, SELBIGES ZÄHLT FÜR DREHBÜCHER :!:


      Wahrscheinlich ist's nicht so gemeint, aber nur Großbuchstaben zu nutzen, bedeutet generell zu schreien (zumindest laut zu werden). Ergo: Ruhig Blut. :wink:

      Ich fürchte, es hat weder mit detaillierten Beschreibungen, noch mit mangelnder Phantasie zu tun, dass ich Dein Exposé (deine Abhandlung ist weit von einem Drehbuch entfernt) im Ganzen schlecht finde. Die "Story" ist ein einziger Flickenteppich, Du möchstest verschiedene Filme, bzw. Filmkonzepte kombinieren ("Reservoir Dogs" z.B. springt einem dank der Rückblenden förmlich ins Gesicht), was aber so filmisch nicht funktionieren dürfte, da Deine Mosaik-Steinchen von keiner interessanten Rahmenhandlung zusammengehalten werden. Die gesamte Konzeption ist zu szenisch, der Leser hangelt sich von einer Begebenheit zur nächsten. Ich würde eine Deiner vielen Ideen extrahieren und daraus eine interessante Story entwickeln. Dein Exposé enthält Ansätze für mehrere Geschichten, die leider in dieser Form völlig unbefriedigend in Fast-Food-Manier - also völlig überhastet - "abgearbeitet" werden. Spannung wird da keine aufkommen. Und die Idee, Zitat-freudige "Filmfreaks" einzubauen, ist wahrscheinlich so alt wie der Amateurfilm selbst, und ein mittlerweile völlig "ausgetrampelter Pfad", der niemanden mehr interessiert. Klar, es ist eine einfache Lösung, eindimensionale Figuren mit einem Minimum an Leben zu füllen, aber das macht den Film nachher keinen Deut besser.

      Ich bleibe dabei - ich mag's nicht.
    • "Alvesang" schrieb:

      Wahrscheinlich ist's nicht so gemeint, aber nur Großbuchstaben zu nutzen, bedeutet generell zu schreien (zumindest laut zu werden). Ergo: Ruhig Blut. :wink:


      Nein, so war's auch nicht gemeint, keine Bange. Gut, dir gefällt's nicht. Ist deine Meinung, kann ich nicht ändern. Ich find die Story selbst auch nicht genial schlechthin, sondern gut und ausbaufähig. Ich glaube aber ihr überseht einen wichtigen Punkt: Der ich sag jetzt mal ganz vorsichtig "Film", soll sich selbst nicht ernst nehmen. Das wollte ich hier doch nochmal betonen :wink:

      PS: Ich vertrete ohnehin die Einstellung, dass man es nie allen recht machen kann :wink:
    • "Filmfreak" schrieb:

      Ich glaube aber ihr überseht einen wichtigen Punkt: Der ich sag jetzt mal ganz vorsichtig "Film", soll sich selbst nicht ernst nehmen. Das wollte ich hier doch nochmal betonen :wink:


      (Das mußte ich dank falscher Zeichensetzung bestimmt 10x lesen, bevor ich's kapiert habe... :P ) Nö, nicht übersehen. Ich denke, es ist egal, welche Ausrichtung der Film haben soll, er sollte kompakter sein, als es Dein Exposé verpricht. :wink:
    • "Alvesang" schrieb:

      "Filmfreak" schrieb:

      Ich glaube aber ihr überseht einen wichtigen Punkt: Der ich sag jetzt mal ganz vorsichtig "Film", soll sich selbst nicht ernst nehmen. Das wollte ich hier doch nochmal betonen :wink:


      (Das mußte ich dank falscher Zeichensetzung bestimmt 10x lesen, bevor ich's kapiert habe... :P ) Nö, nicht übersehen. Ich denke, es ist egal, welche Ausrichtung der Film haben soll, er sollte kompakter sein, als es Dein Exposé verpricht. :wink:


      Das sagt doch viel aus :shock: :P

      Noch zwei weitere nicht unwichtige Punkte.

      #1: Die Story beinhaltet mehr als man der Zusammenfassung entnehmen kann, selbst wenn man seine Fantasie mit einbezieht :wink: :rauch: . Das ist unter anderem ein Grund warum ich NIE alles poste :P

      #2: Die Story war ursprünglich auf America / NY / LA ausgelegt, da ich jetzt aber den Handlungsort auf Berlin verlege, werden auch stilistische Abänderungen unumgänglich sein :rauch: Ihr lest also ein Exposè, sofern man es so nennen kann, von der ursprünglichen, und nicht von der aktuellen Fassung :wink:
    • "Filmfreak" schrieb:

      "Alvesang" schrieb:

      "Filmfreak" schrieb:

      Der ich sag jetzt mal ganz vorsichtig "Film"...


      Das mußte ich dank falscher Zeichensetzung bestimmt 10x lesen, bevor ich's kapiert habe...


      Das sagt doch viel aus


      In der Tat. :lol:

      "Filmfreak" schrieb:

      Noch zwei weitere nicht unwichtige Punkte.

      #1: Die Story beinhaltet mehr als man der Zusammenfassung entnehmen kann, selbst wenn man seine Fantasie mit einbezieht :wink: :rauch: . Das ist unter anderem ein Grund warum ich NIE alles poste :P


      Ich kann diese Aussage nicht ganz nachvollziehen - warum postest Du "NIE alles"? Mir schwant allerdings Böses, wenn da noch mehr Inhalt kommt, der die Sache noch konfuser, noch länger und dementsprechend noch weniger kompakt werden läßt. Schmeiß mal 90% der Story über Bord und konzentrier' Dich auf eine Sache. Dann könnte es was werden.

      "Filmfreak" schrieb:

      #2: Die Story war ursprünglich auf America / NY / LA ausgelegt, da ich jetzt aber den Handlungsort auf Berlin verlege, werden auch stilistische Abänderungen unumgänglich sein :rauch: Ihr lest also ein Exposè, sofern man es so nennen kann, von der ursprünglichen, und nicht von der aktuellen Fassung :wink:


      Die Kulisse ist völlig "Wumpe" wenn das Drehbuch schlecht ist. Meinetwegen könnte das Ganze auch in Oslo, Rom oder Kairo stattfinden, es wird durch den Schauplatz nicht besser. :wink:

      Schade finde ich, daß Du auf die einzelnen Kritikpunkte kaum eingehst. Mich würde bei manchen Ansichten Dein Standpunkt interessieren, eine simple Verteidigung ist nicht sonderlich kreativ. (Wie immer nicht böse gemeint.)
    • "Filmfreak" schrieb:

      #1: Die Story beinhaltet mehr als man der Zusammenfassung entnehmen kann, selbst wenn man seine Fantasie mit einbezieht :wink: :rauch: . Das ist unter anderem ein Grund warum ich NIE alles poste :P


      "Alvesang" schrieb:

      Ich kann diese Aussage nicht ganz nachvollziehen - warum postest Du "NIE alles"? Mir schwant allerdings Böses, wenn da noch mehr Inhalt kommt, der die Sache noch konfuser, noch länger und dementsprechend noch weniger kompakt werden läßt.


      Ich poste nie alles, nur das allgemeine, die Basis. Ihr könnt zwar alles essen, müsst aber nicht jede Kleinigkeit wissen, dann kann ich auch gleich das komplette Script posten. Aber, falls ich je nochmal eine Zusammenfassung schreibe, (sieht bös aus), dann eventuell gleich als Threatment, und wem es dann immer noch zu verwirrend ist, der hat halt Pech gehabt. Ich steh nicht so auf lineare Handlungen, ist mir zu langweilig, obwohl ich selbst nicht weiß, ob eine Story aufgrund einiger Rückblenden gleich non-linear wird?! :mata: Vielleicht kann man das mal definieren. Also wenn Rückblenden eine Story non-linear machen, dann hab ich nur non-lineare Scripts.

      "Alvesang" schrieb:

      Schmeiß mal 90% der Story über Bord und konzentrier' Dich auf eine Sache. Dann könnte es was werden.


      Auf gar keinen Fall, ich hab mir schon was dabei gedacht, die Story so zu schreiben. Ich will nicht alles ändern nur um im Endeffekt nichts von meiner ursprünglichen Story mehr zu haben, und wenn das jemandem nicht gefällt ... Pech, ganz einfach.

      "Alvesang" schrieb:

      Die Kulisse ist völlig "Wumpe" wenn das Drehbuch schlecht ist. Meinetwegen könnte das Ganze auch in Oslo, Rom oder Kairo stattfinden, es wird durch den Schauplatz nicht besser. :wink:


      Das ist wohl wahr.

      "Alvesang" schrieb:

      Schade finde ich, daß Du auf die einzelnen Kritikpunkte kaum eingehst. Mich würde bei manchen Ansichten Dein Standpunkt interessieren, eine simple Verteidigung ist nicht sonderlich kreativ.


      Ich hoffe ich bin diesbezüglich auf den Weg der Besserung :wink:

      "Alvesang" schrieb:

      Wie immer nicht böse gemeint.


      Das sagt auch keiner, ich schätze deine Meinung, ändern werde ich etwas, aber nicht wirklich viel. Vielleicht schmeiß ich den ein oder anderen Charackter raus, wer weiß. Momentan hat ein anderes Script Vorrang, dass wohl sehr lang wird :P !